28/08/2007

Industrieverband Spectaris e.V.

Neue rechtliche Regelungen für quecksilberhaltige Fieberthermometer

Das Europäische Parlament hat am 10. Juli in zweiter Lesung den Text zur Änderung der Richtlinie 76/769/EWG „Beschränkung des Inverkehrbringens gewisser quecksilberhaltiger Messinstrumente“ angenommen. Die Änderungen betreffen unter anderem quecksilberhaltige Fieberthermometer und Blutdruckmessgeräte.

Die Richtlinie sieht vor, dass Quecksilber in Fieberthermometern nicht mehr in Verkehr gebracht werden darf. Das Verbot betrifft auch quecksilberhaltige Blutdruckmessgeräte, die für den Verkauf an die breite Öffentlichkeit bestimmt sind. Die Regelungen gelten nur für das Inverkehrbringen der Produkte in Europa. Im außereuropäischen Ausland ist die jeweilige nationale Gesetzgebung zu beachten. Die Veröffentlichung der Richtlinie im Europäischen Amtsblatt steht noch aus. Die neuen Vorschriften sind von den Mitgliedsstaaten 18 Monate nach ihrer Veröffentlichung anzuwenden.

Zielsetzung der Europäischen Kommission ist die Nachfrage nach Quecksilber zur Verwendung in Produkten zu verringern und die Substitution von Quecksilber zu beschleunigen. Es soll verhindert werden, dass große Mengen von Quecksilber in die Abfallentsorgung gelangen.

Weitere Informationen erhalten Sie von

Pressekontakt
Rebekka Epple
Fon +49 (0)30 41 40 21-26
Fax +49 (0)30 41 40 21-33
epple@spectaris.de
www.spectaris.de
SPECTARIS. Deutscher Industrieverband für optische,
medizinische und mechatronische Technologien e.V.
Saarbrücker Straße 38, D-10405 Berlin