15/11/2015

Drägerwerk AG & Co. KGaA Unternehmensbereich Medizintechnik

Neuer Sensor hilft Hypothermie-Risiko zu senken

Der Tcore-Sensor misst die Körperkerntemperatur nicht-invasiv mit weniger Aufwand und Belastungen für den Patienten. (© Drägerwerk AG & Co. KGaA)

OP-Team kann Körperkerntemperatur nicht-invasiv und genau messen



Lübeck – Vor, während und nach einer OP können Patienten eine
Hypothermie (Unterkühlung) erleiden. Um dem besser vorzubeugen und die Körperkerntemperatur zu überwachen, lässt sich der neue Sensor Tcore von Dräger einfach auf die Stirn des Patienten kleben. Der Messfühler ist dabei ebenso genau wie einige invasive Verfahren, die oft mit mehr Aufwand und Belastung für den Patienten verbunden sind. 


Eine zu niedrige Körperkerntemperatur kann die Heilungschancen für Patienten in Anästhesie, OP und auf der Intensivstation verschlechtern (siehe Fußnoten 1/2). Zudem können höhere Kosten für Kliniken durch die Folgen der Unterkühlung und längere Liegezeiten entstehen (Fußnote 3). Eine Lösung zur Vermeidung der Hypothermie ist ein kontinuierliches Monitoring der Kerntemperatur in Verbindung mit einem aktiven Thermomanagement. Um die Körperkerntemperatur zuverlässig zu überwachen, kamen bisher häufig invasive Methoden wie das Messen der Blasentemperatur oder auch der Pulmonaliskatheder (Rechtsherzkatheder) zum Einsatz. Diese Praktiken sind aber verglichen mit dem nicht-invasiven Verfahren des Tcore-Sensors aufwändig und können belastend für den Patienten sein.



Invasiv war gestern
Untersuchungsergebnisse haben ergeben, dass die Messqualität des Tcore-Sensors der Genauigkeit der invasiven Verfahren Ösophagus (Speiseröhre)-und Blasenmessung entspricht und damit eine Alternative ist (siehe Fußnoten 4/5). Tcore basiert auf der Doppelsensormethode (HeatFlux) mit zwei durch einen thermischen Isolator verbundenen Temperaturmessfühlern. Während eine Komponente die oberflächennahe Hauttemperatur registriert, misst der zweite Sensor den Wärmefluss zur Umgebung. Aus diesen Werten wird die Körperkerntemperatur ermittelt. 


Patientenfreundlich, mobil und wartungsfrei
Beim Messvorgang wird der Heat-Flux-Doppelsensor auf die Haut im Bereich der Stirn geklebt. Nach wenigen Minuten zeigt ein Monitor die Körperkerntemperatur des Patienten an. Zur Überwachung der Temperatur kann der Sensor bis zu 24 Stunden am Patienten verbleiben. Danach sollte er durch einen neuen ersetzt und mit dem normalen Krankenhausmüll entsorgt werden.



Zu dem Temperatur-Monitoring System Tcore von Dräger gehört ein batteriebetriebener Adapter, der die Messergebnisse an alle Infinity-Patientenmonitore von Dräger direkt überträgt. Dort können sie zusammen mit den übrigen Vitaldaten des Patienten auf dem Bildschirm angezeigt werden. Da der Adapter keinen eigenen Stromanschluss benötigt, kann Tcore auch mobil eingesetzt werden. Der wiederverwendbare Adapter kann
bis zu zwei Jahre im Batteriebetrieb eingesetzt werden und lässt sich per Wischdesinfektion säubern.



Hersteller des Temperatur-Monitoring Systems Tcore ist die Drägerwerk AG & Co. KGaA.



Hinweis: Das Produkt, das in dieser Presseinformation erwähnt wird, ist nicht in allen Ländern weltweit verfügbar. Um weitere Informationen zur Verfügbarkeit von Produkten in Ländern außerhalb Deutschlands zu erhalten, besuchen Sie bitte die
jeweilige Länder-Webseite oder wenden Sie sich an die lokale Dräger-Vertriebsorganisation.


Fußnoten:
1 Kees H Polderman: Is therapeutic hypothermia immunosuppresive?, Crit Care. 2012; 16(Suppl 2): A8
2 Bundesgesundheitsblatt – Gesundheitsforsch – Gesundheitsschutz: Prävention postoperativer Infektionen
im Operationsgebiet – Empfehlung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention beim
Robert Koch-Institut, 2007, S. 386
3 Drägerwerk AG & Co. KGaA (vorm. Dräger Medical GmbH) (Hrsg.): Die Bedeutung der Kerntemperatur –
Pathophysiologie und Messmethoden, 2013, S.18
4 Kimberger, O. et al.: Accuracy and precision of a novel non-invasive core thermometer, British Journal of
Anaesthesia, 103(2):226-31 · May 2009
5 Kimberger O. et al.: The accuracy of a disposable noninvasive core thermometer, Can J Anesth, 2013
60:1190–1196