07.03.2005

Siemens AG, Medical Solutions

Neues PET/CT-System Biograph 64 verbessert Diagnose in Kardiologie

Die PET/CT-Systemfamilie Biograph von Siemens Medical Solutions bekommt mit dem Biograph 64 Zuwachs. In dem innovativen Hybrid-System ist die neueste Technologie aus der Positronenemissionstomographie (PET) mit dem schnellsten Computertomographen (CT) von Siemens - dem 64-Schicht-CT-System Somatom Sensation 64, kombiniert. Die extrem kurzen Aufnahmezeiten des Biograph 64 ermöglichen eine detaillierte und bewegungsfreie Aufnahme des Herzens. Durch die Kombination beider Modalitäten in einem Schritt ist das System deshalb besonders für kardiovaskuläre Anwendungen interessant. Siemens beweist damit seine führende Rolle bei der Entwicklung neuer Hybrid-Bildgebungssysteme.

Ein Hybrid-System wie der Biograph 64 vereint funktionale und strukturelle Informationen der Bildgebung in einem System - umfassende kardiologische Aufnahmen werden so im Rahmen der klinischen Routine in nur einem einzigen Prozess möglich. Durch die besonderen, auf Lutetiumoxyorthosilikat (LSO) beruhenden PET-Detektoren und die von Siemens entwickelten neuen CT-Technologien (UFC-Detektoren, Straton-Röntgenröhre, z-Sharp-Technologie etc.) können mit dem Biograph 64 wesentlich kürzere Akquisitionszeiten als bei bisherigen PET/CT-Systemen erreicht werden. Zusätzliche anatomische Detailinformationen aufgrund der besseren Bildqualität verhelfen dem Arzt zu einer sichereren Diagnose. Erreicht wird dies durch die schnelle Detektorelektronik Pico3D und die HI-REZ-Technologie (High-Resolution). Die Pico3D-Elektronik optimiert das Signal-Rausch-Verhältnis, während HI-REZ die volumetrische Bildauflösung um 250 Prozent verbessert.

"Mit einem PET/CT-Sytem wie dem Biograph 64 ist im Rahmen der klinischen Routine eine umfassende kardiologische Evaluierung in nur einem Prozess möglich", sagte Daniel Berman M.D., der Leiter der kardiologischen Bildgebung und nuklearen Kardiologie des Cedars-Sinai Health System in Los Angeles, Kalifornien/USA. "Die dreidimensionale Natur der Modalitäten ermöglicht eine hoch auflösende Koronar-CTA (Computertomographie-Koronarangiographie) sowie eine Bewertung von Perfusion und Funktion in Ruhe und bei Belastung." Damit verfügt der Kardiologe über alle erforderlichen Bildinformationen und kann daraus eine zuverlässige Diagnose erstellen.

Der Biograph 64 verwendet CT-Technologien wie Straton und z-Sharp, die mit dem Computertomographen Somatom Sensation 64 erstmals vorgestellt wurden. Mit einer Rotationsgeschwindigkeit von bis zu 0,33 Sekunden und einer räumlichen Auflösung von 0,4 Millimetern ermöglicht es die Technologie, erstmals auch große Scanbereiche detailgenau abzubilden. Der Arzt kann so auch kleinste Veränderungen im dargestellten Bereich erkennen.

"Siemens hat eine führende Rolle in der PET/CT-Bildgebung inne. Wir sehen hier ein großes Interesse von Seiten unserer Kunden," sagte Michael Reitermann Leiter des Geschäftsgebietes Nuklearmedizin von Siemens Medical Solutions. "Hybrid-Bildgebungssysteme haben bereits heute über 95 Prozent des PET-Marktes übernommen, da die kombinierte Bildgebung den Ärzten wesentlich mehr Informationen liefert und ihnen damit die Diagnose und weiter gehende Therapien erleichtern." Die Biograph-Produktfamilie umfasst die Systeme Biograph 2, Biograph 6 und den Biograph 16. Zusammen mit der neuen 64-Schicht-Konfiguration weist das Unternehmen damit die umfassendste und fortschrittlichste Produktpalette in der Hybrid-Bildgebungstechnologie vor.


Siemens Medical Solutions (Med) ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Der Bereich steht für innovative Produkte und Komplettlösungen sowie für ein umfangreiches Angebot von Dienst- und Beratungsleistungen. Abgedeckt wird das gesamte Spektrum über bildgebende Systeme für Diagnose und Therapie, die Elektromedizin und die Audiologie bis hin zu IT-Lösungen. Mithilfe dieser Lösungen ermöglicht Med seinen Kunden, sichtbare Ergebnisse sowohl im klinischen, als auch im administrativen Bereich zu erzielen - so genannte "Proven Outcomes". Innovationen aus dem Hause Siemens optimieren Arbeitsabläufe in Kliniken und Praxen und führen zu mehr Effizienz in der Gesundheitsversorgung. Med beschäftigt weltweit rund 31 000 Mitarbeiter und ist in 120 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2004 (30. September) erzielte Med einen Umsatz von 7,07 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 8,12 Mrd. €. Das Bereichsergebnis betrug 1,05 Mrd. €.

Weitere Informationen unter: www.siemens.com/medical