19.08.2005

SMT medical technology GmbH & Co. KG

Neues hybrides Digital-Doppler System D.dop®

Digital-Doppler System D.dop®
Weltneuheit auf der MEDICA 2005:
Neues hybrides Digital-Doppler System D.dop® für die neurovaskuläre DiagnostikSMT medical stößt mit der Einführung des neuartigen extra-, transkraniellen und microvasculären Doppler Systems D.dop® erstmals in diagnostisches Neuland vor: Ableitung zerebraler oder hirnzuführender Gefäße in bis zu 128 Tiefen bei gleichzeitiger wesentlicher Vereinfachung in der Signalfindung und Bedienung. Ermöglicht wird diese Innovation durch ein hybrides Digital-Doppler-Konzept, das neueste Frontend-Analogtechnik mit digitalem High-Tech-Design zur Signalverarbeitung verbindet. Das Zauberwort für den Anwender heißt ‚V’Ident’ Signalfinder. Während bei Routinegeräten bisher nur Ableitungen aus einer Tiefe dargestellt werden könnten, öffnet V’dent den Blick entlang des Schallstrahls. Eine intelligente Fernbedienung und neu gestaltete Bedienoberfläche machen die Gefäßlokalisation, Ableitung und Dokumentation gegenüber konventionellen Geräten wesentlich einfacher.

D.dop® ist in einem laptop-ähnlichen Gehäuse völlig portabel untergebracht und verfügt über einen eingebauten, hoch auflösenden TFT Farbbildschirm, der eingeklappt werden kann. Vier Lautsprecher sorgen für ein Doppler-Signal höchster Klangtreue, ein weiteres Plus für jeden „Doppleristen“. Die automatische Erkennung von 1.6, 2, 4, 8 und 16 MHz Sonden vereinfacht alle extra- und transkraniellen sowie mikrovaskulären Anwendungen. Die intuitive Oberfläche des Doppler-Programms läuft unter Windows XP Professional und bietet somit sämtliche Schnittstellen zur PC Welt und dem Internet.

Transkranielle Ultraschall Doppler-Sonographie oder kurz TCD ist eine in der Neurologie und Neurochirugie eingeführte diagnostische Modalität, die neuerdings durch interessante therapeutische Einsatzmöglichkeiten bei der Aktivierung der Fibrinolyse nach Schlaganfall auf sich aufmerksam gemacht hat. Auch die erheblichen Vorteile bei der Diagnostik des Patenten Foramen Ovale, einer Öffnung in der Scheidewand des Vorhofs, bestätigten die Bedeutung der TCD, die über die neurologische Diagnostik hinaus in die Kardiologie und Innere Medizin reicht.


Für Entwicklung und Herstellung des neuen D.dop Systems zeichnet Dieter Denner, Denner Electronic GmbH, Überlingen, verantwortlich, der wie kein anderer die Technik der Transkraniellen Doppler-Sonographie geprägt hat. Er setzt mit dem D.dop technologische Meilensteine, die den Maßstab für die Branche in den nächsten Jahre vorgeben werden. SMT medical GmbH&Co., Würzburg, übernimmt den weltweiten Vertrieb und Support, geleitet von Rolf Schlegelmilch, dessen fast zwanzigjährige Erfahrung im Doppler-Geschäft für anerkannte Kompetenz und bewährte internationale Partnerschaften stehen.