03.11.2006

MCS AG

Neues von MCS für die Ambulanz

Ein Entwicklungsschwerpunkt in 2006 war die weitere Öffnung von MCS vianova Ambulanz für die Kommunikation in bestehenden IT-Strukturen der Kliniken. Der Fokus lag dabei auf dem Ausbau der hochintegrierten Verzahnung mit beliebigen Klinik-Informationssystemen (KIS), so dass nun klinische Verläufe (administrativ, medizinisch) und insbesondere auch Wechsel von Versorgungsformen nahtlos zwischen MCS vianova Ambulanz und dem jeweiligen KIS synchronisiert werden können.
Darüber hinaus ist die Integration von am Markt etablierten Tools zur Verschlüsselung von Diagnosen und Prozeduren (wie z.B. 3M KODIP, ID Diacos) ebenfalls Bestandteil der Lösung.

Neu hinzugekommen ist die Möglichkeit des Datenaustauschs zwischen MCS vianova Ambulanz und Systemen der Finanzbuchhaltung. Über die realisierte Buchungsdatenschnittstelle können aus den in MCS vianova Ambulanz erzeugten Rechnungsdaten (z.B. aus Privatliquidation, BG-Abrechnung, Abrechnung ambulanter Operationen nach §115b SGB V) entsprechende Debitorenbuchungen für externe Finanzbuchhaltungssysteme (z.B. DATEV und SAP R/3 FI) erzeugt werden, so dass die Er-löse vollautomatisch auf den jeweiligen Konten in der Finanzbuchhaltung verbucht werden können.