30.10.2014

DGN Deutsches Gesundheitsnetz Service GmbH

Online-Dienste mittels Stern-VPN zugriffsgeschützt anbieten

Stern-VPN

Das DGN hat eine Lösung entwickelt, die es Kliniken, Laboren, MVZ und anderen medizinischen Institutionen ermöglicht, Kunden oder Partner sicher an zentral bereitgestellte Online-Dienste anzubinden. Dazu wird mit Hilfe von DGN GUSbox Routern ein VPN in Stern-Topologie eingerichtet. Als Knotenpunkt dient die DGN GUSbox 19", auf der Diensteanbieter ihre Teilnehmer einfach und benutzerfreundlich selbst verwalten können.


"Ein Stern-VPN ist die ideale Lösung für Kliniken, Labore, Medizinische Versorgungszentren oder auch Apotheken, die Praxen oder Filialen sicher anbinden möchten, um ihnen IT-Dienste oder Anwendungen online anzubieten", berichtet Projektleiter Knut Goldberg. So könnte zum Beispiel ein Krankenhaus auf diesem Weg mit seinen einweisenden Praxen Arztbriefe austauschen oder ihnen die Online-Terminbuchung von Belegbetten und OP-Sälen ermöglichen. Labore könnten ein Stern-VPN beispielsweise nutzen, um einsendenden Praxen die Möglichkeit zu bieten, Entnahmematerial direkt online zu bestellen.


Um ein solches VPN aufzubauen, benötigt der Betreiber eine DGN GUSbox 19'', die als Gateway konfiguriert ist und sich an einem zentralen Standort befindet, zum Beispiel im Rechenzentrum eines Klinikums. Sie dient als zentraler VPN-Knotenpunkt und stellt dabei die Verbindungen zwischen den Anwendern und dem Online-Dienst her.


Die Anwender ihrerseits benötigen eine DGN GUSbox, um über das Gateway auf die Anwendung zugreifen zu können. Wahlweise können die DGN GUSbox M2 oder die DGN GUSbox L eingesetzt werden. "Wenn der Nutzer bereits über eine DGN GUSbox verfügt, zum Beispiel als KV-SafeNet-Zugangsgerät, kann er diese auch für das Stern-VPN verwenden, sobald der Betreiber diese Box für seine Anwendung freigeschaltet hat", erklärt Goldberg. "So sind auf Seiten der teilnehmenden Praxen keine weiteren Investitionen notwendig." Derzeit sind rund 7.000 DGN GUSbox Router bereits im Praxiseinsatz.


Im Administrationsbereich der DGN GUSbox 19" lassen sich Teilnehmer über eine webbasierte Oberfläche komfortabel verwalten und einfach per Mausklick hinzufügen. Die Authentisierung erfolgt anhand von Zertifikaten (RSA-2048/SHA-256), die jede DGN GUSbox eindeutig identifizieren. Die Verbindung zwischen einer teilnehmenden DGN GUSbox und dem Online-Dienst wird auf Basis von symmetrischer Verschlüsselung (AES-256) über das Internet abgesichert. "In einer weiteren Ausbaustufe kann der Betreiber eines Stern-VPNs entscheiden, ob auch die Teilnehmer untereinander verbunden werden sollen", sagt Goldberg. Praxen bzw. Nutzer, die an einem Stern-VPN teilnehmen, können sich mit ihrer DGN GUSbox auch an weitere Stern-VPN anbinden.