Jene Teenager, die in den ersten drei Monaten der Behandlung einen größeren Gewichtsverlust erzielen, erreichen auch einen drei Mal höheren Gewichtsverlust als jene, die eine langsamere Response hatten. Diese Daten wurden jetzt auf dem International Congress on Obesity (ICO) in Sydney präsentiert.

Fettleibigkeit ist die häufigste Ernährungsstörung bei Kindern und Jugendlichen in den meisten Industrieländern. Es wird mit einem erhöhten Risiko für Gesundheitsprobleme, wie Hyperlipidämie und Typ 2 Diabetes assoziiert. Studien zeigen, dass schwer übergewichtige Kinder und Jugendliche eine ähnliche Lebensqualität haben wie jene, die an Krebs leiden.

Die retrospektive Analyse mit Orlistat bezog sich auf fettleibige Jugendliche im Alter von zwölf bis 16 Jahren, die während eines Jahres behandelt wurden. Die Ergebnisse zeigten: Orlistat führte zu signifikant höheren Gewichtsreduktionen gegenüber Placebo (minus 2,4 kg versus minus 0,4 kg). Jugendliche, die früh auf die Behandlung ansprachen, zeigten eine zusätzliche und erhebliche Reduktion des Körpergewichtes mit Orlistat (minus 7,6 kg; BMI minus3,7 kg/m2). Das frühe Ansprechen war unabhängig vom Alter, Geschlecht oder der Volkszugehörigkeit.

Es wurde außerdem gezeigt, dass Orlistat die Lebensqualität im Vergleich zu einem Placebo signifikant erhöht. Das körperliche Erscheinungsbild, soziale Akzeptanz, athletische Kompetenz und Selbstwert verbessern sich unter dem Wirkstoff deutlich besser als unter Placebo. Die Bewertungen basierten auf Harter's Self-Perception Profile.

Orlistat ist ein Wirkstoff zur Gewichtsreduktion, der lokal im Darm wirkt und die Nahrungsfettaufnahme um etwa 30 Prozent herabsetzt und die Gewichtsabnahme wirksam fördert.

MEDICA.de; Quelle: 10th International Congress on Obesity Posterpräsentation