19/07/2006

Philips Speech Processing GmbH

Pariser Krankenhäuser führen Spracherkennung von Philips ein

In allen 39 öffentlichen Krankenhäusern von Paris wird die Spracherkennungstechnologie SpeechMagic von Philips installiert. Die Erstellung medizinischer Dokumente verkürzt sich dadurch deutlich und der Patientenkomfort wird weiter verbessert.

Wien, Österreich – Royal Philips Electronics (AEX: PHI, NYSE: PHG) gibt bekannt, dass das Pariser Krankenhausnetzwerk Assistance Publique – Hôpitaux de Paris (AP-HP) die Philips-Spracherkennungstechnologie SpeechMagic in allen 39 öffentlichen Krankenhäusern von Paris einführen wird. SpeechMagic wird als Bestandteil der Diktieranwendung DictaPlus 5 implementiert und die Erstellung medizinischer Befunde und Arztbriefe beschleunigen. Die Fertigstellung des Projekts ist für das Jahr 2010 geplant. Dann wird Paris über das weltweit fortschrittlichste System zur Erstellung medizinischer Dokumente verfügen –was gleichzeitig auch der weltweit größte Einsatz von krankenhausweiter Spracherkennung sein wird. Mehr als 12.000 Ärzte und 3.000 Schreibkräfte werden mit SpeechMagic arbeiten.

AP-HP beabsichtigt durch den Einsatz von Spracherkennung die durchschnittliche Umlaufzeit für Befunde deutlich zu reduzieren, wie bereits im Hôpital Européen Georges-Pompidou geschehen, welches ebenfalls dem AP-HP-Netzwerk angehört. Das Krankenhaus setzte bisher DictaPlus powered by SpeechMagic in der Radiologie ein und verkürzte dort die Wartezeit auf radiologische Befunde von vier Tagen auf wenige Stunden.

„SpeechMagic ist perfekt auf den industriellen Einsatz in Großinstallationen im medizinischen Umfeld abgestimmt. Die enge Zusammenarbeit mit unserem Partner DictaPlus hat entscheidend zu diesem großen Erfolg für unser Unternehmen, aber auch für die gesamte Spracherkennungsbranche, beigetragen. Letztendlich werden aber die Patienten am meisten davon profitieren, da Behandlungen zügiger durchgeführt werden können“, sagt Marcel Wassink, Geschäftsführer, Philips Speech Recognition Systems. Verschiedene internationale Studien haben bestätigt, dass Spracherkennung die Erstellung medizinischer Dokumente um 50%–90% beschleunigt.

„Spracherkennung hat sich zu einer Schlüsseltechnologie entwickelt, um das Gesundheitswesen effizienter und profitabler zu gestalten. Denn sowohl die demografische Entwicklung als auch neue, komplexe Behandlungsmethoden erfordern eine schnelle und zuverlässige Dokumentation“, sagt Andreas Bischof, Leiter Healthcare Sales der DictaPlus GmbH.

SpeechMagic wurde 2005 im Rahmen einer Marktanalyse von Frost&Sullivan mit dem Technologiepreis 2005 ausgezeichnet. Diese Marktanalyse bestätigte auch, dass SpeechMagic die führende Spracherkennung im europäischen Gesundheitswesen ist. Mit dem Projekt in Paris baut Philips seine führende Marktposition im Bereich der professionellen Spracherkennung weiter aus.

Weitere Informationen
Ulrike Oswald
Regional Marketing Manager
Philips Speech Recognition Systems
ulrike.oswald@philips.com, Tel: +34 93 270 4025

Über Philips
Philips ist einer der größten Elektronikkonzerne der Welt. Der Umsatz belief sich 2005 auf 30,4 Milliarden Euro. Das Unternehmen ist weltweit marktführend bei Beleuchtung, diagnostischen Bildgebungssystemen, Elektrorasierern, Fernsehgeräten, Geräten zur Patientenüberwachung und Systemlösungen auf Siliziumbasis. 161.498 Mitarbeiter in über 60 Ländern sind in den drei Bereichen Healthcare, Lifestyle und Technology tätig. Die Aktie der niederländischen Royal Philips Electronics wird an den Börsen in New York (Symbol: PHG) und Amsterdam notiert. Die deutsche Philips GmbH mit Sitz in Hamburg beschäftigt 10.710 Mitarbeiter und erzielte 2005 einen Umsatz von 4,428 Milliarden Euro. Mehr über Philips im Internet: www.philips.de