Patienteninformationen in sechs Sprachen

Foto: Ärztin untersucht Patientin

Die Informationen sollen das
Gespräch mit dem Arzt unter-
stützen, wenn Patienten nur
wenig Deutsch können;
© panthermedia.net/Blaj Gabriel

Die Informationen sollen das Gespräch mit dem Arzt unterstützen, wenn Patienten nur wenig Deutsch können. Sie vermitteln wichtige Empfehlungen und geben Tipps, was Betroffene selbst tun können.

Ab sofort finden Patienten Antworten auf Arabisch, Englisch, Französisch, Russisch, Spanisch und Türkisch zu den vier Themen: „Asthma“, „COPD“, „Richtig Inhalieren bei Asthma und COPD“ und „Exazerbation bei COPD“.

Grundlage hierfür bilden die PatientenLeitlinien des Nationalen VersorgungsLeitlinien-Programms. Viele Ärzte nutzen das Angebot und händigen ihren Patienten die Informationen persönlich aus.

Die Patienteninformationen stehen allen Interessenten kostenlos zur Verfügung. Das ÄZQ stellt sie als doppelseitige pdf-Dokumente im DIN-A4-Format zum Download bereit.

Den Übersetzungen liegen hochwertige Patienteninformationen zugrunde. Für jede Sprache wurden sie von Patienten und muttersprachlichen sowie deutschen Ärzten geprüft - ein Vorgehen, das in Deutschland bislang einzigartig ist.

MEDICA.de; Quelle: Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ)