20.06.2008

Hill-Rom GmbH

Patientenmobilisation frühestmöglich und regelmäßig, auch bei pflegeintensiven Patienten

Die Patientenmobilisation ist ein wesentlicher Faktor im Rahmen des Genesungsprozesses: Sie wirkt sich positiv auf die Psyche des Patienten aus, verbessert seine Atem- und Kreislaufmechanik, vereinfacht die Nahrungsaufnahme und gewöhnt den Rücken des Patienten wieder an eine aufrechte Haltung.

Demgegenüber sind der Kraft- und Zeitaufwand für die Pflege sowie eventuelle Verletzungen der Pflegenden, die aus dem Heben und Lagern von Patienten resultieren, ein ökonomischer Schlüsselfaktor im Gesundheitswesen.

Genau hier setzt das AvantGuard® 1600 Bett der Hill-Rom GmbH an. Technologie wird zur Brücke zwischen Menschen und Prozessen. Innovative Technologie ermöglicht Prozessoptimierung und einen bestmöglichen Einsatz der Ressource Mensch und gibt den Pflegenden mehr Zeit für den Patienten zurück.

Mit einem Knopfdruck kann der Pflegende den Patienten in eine vollständige Sitzposition mobilisieren. Sieben synchrone Bewegungen des Bettes stellen dabei optimalen Komfort und eine optimale Körperhaltung des Patienten sicher. Abdomineller Druck und Scher- und Reibungskräften bleiben minimal. Die in vielen Pflegeprotokollen geforderte 30-45° Oberkörperhochlage können Pflegende mit einem Blick auf die Winkelanzeigen überprüfen.

Die dreistufigen Mobility-Guard Seitenteile mit bequemen Handgriffen vereinfachen nicht nur wesentlich das eigenständige Umlagern des Patienten selbst und schützen ihn - komplett hochgestellt - vor Stürzen. Vielmehr bieten sie in der mittleren Position auch eine Mobilisierungshilfe für den sicheren Bettausstieg. Der Patient wird motiviert z. B. bei der Umlagerung im Bett oder dem Drehen auf die andere Seite mitzuwirken und sein Autonomieempfinden gestärkt.

Dabei können die Seitenteile durch den Pflegenden schnell und einfach mit nur einer Hand abgesenkt werden und beanspruchen durch eine halbkreisförmige Bewegung auch in engen Räumen keinen Platz. Platzsparendes Verhalten liegt insgesamt in der Natur des AvantGuard® 1600 z. B. auch beim Manövrieren in engen Fluren und Räumen mithilfe der 5. Rolle. Bei solchen Patiententransfers bleiben auch Kopf- und Fußhaupt durch einen Verriegelungsmechanismus am Bett gesichert oder können zur Aufbewahrung bequem daran eingehängt werden.