18/11/2006

MEDISTAR Praxiscomputer GmbH

Patiententerminal: Self-Check-In mit MEDISTAR

Innovationsstudie zur MEDICA

Warteschlangen haben ihre Tücken. So auch im Empfangsbereich von Arztpraxen. Und egal, wie man die Anmeldung organisiert – oftmals wird vorm Tresen die Reihe der wartenden Patienten immer länger. Erstmals auf der MEDICA präsentiert MEDISTAR eine Studie, die bei diesem Problem Abhilfe schaffen könnte: das Patiententerminal. Besonders für Großpraxen und Medizinische Versorgungszentren mit hohem Patientenaufkommen ist dieses Modul sehr interessant.

Mit dem Patiententerminal können Patienten, die bereits im System erfasst sind, auf einfache Weise eigenständig Vorgänge im Bereich des Anmeldeprozederes vornehmen. Nach Einlesen der Versichertenkarte erscheinen die Patienten in der Warteliste von MEDISTAR als angemeldet und können von den Praxismitarbeitern entsprechend weiter bearbeitet werden.

Neben der „Anmeldung“ kann aber noch zwischen anderen Funktionen wie beispielsweise „Wiederholungsrezept erstellen“ oder „Überweisung ausstellen“ gewählt werden. Nach Anklicken dieser Funktionen erscheint ein Druckauftrag in MEDISTAR im Empfangsbereich, der von den Praxismitarbeitern nur ausgeführt und vom behandelnden Arzt geprüft und unterschrieben werden muss. Auch könnten mit dem Terminal täglich wiederkehrende Standardprozesse automatisiert werden, wie z.B. der Druck von Etiketten zur Beschriftung von Urinproben in einer urologischen Praxis.