15.08.2011

Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und, Technologie des Landes NRW

PerMed.NRW: Gesucht werden die besten Ideen für Personalisierte Medizin

Mit dem Aufruf „PerMed.NRW– die besten Ideen für die Personalisierte Medizin“ will das Land Nordrhein-Westfalen dazu beitragen, neue Anwendungsfelder und Zukunftspotenziale der Medizin, der Medizintechnik und der Biotechnologie zu entwickeln bzw. zu stärken, die die Entwicklung von innovativen Diagnose-, Therapie- oder Präventionsmöglichkeiten im Themenfeld der Personalisierten Medizin zum Gegenstand haben. Der Wettbewerb soll gezielt die Identifikation, Stärkung und Vernetzung bereits vorhandener Kompetenzen in diesen Bereichen vorantreiben. Als Teil einer auf Wachstum und Nachhaltigkeit ausgerichteten Wirtschaftsstruktur mit medizinischer, medizintechnischer bzw. biowissenschaftlicher Basis kommt der Stärkung dieses Zukunftsfeldes eine zentrale Bedeutung zu.

Die Implementierung der Wissensbasis aus der Medizintechnik und den Life Sciences ist die Voraussetzung für die Erschließung neuer Innovations- und Wertschöpfungspotenziale und damit für die Schaffung zukunftssicherer Arbeitsplätze. Anwendungsorientierte Forschungs- und Entwicklungsprojekte sollen die „Wertschöpfungskette Personalisierte Medizin“ von der Forschung bis hin zur Anwendung am Menschen spürbar verbessern. Die zu fördernden Projekte müssen einen konkreten Nutzen für Patientinnen und Patienten die Gesellschaft erkennen lassen. Zugleich sollen sie die Innovationskraft der nordrhein-westfälischen Unternehmen stärken, insbesondere kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU). Ein interdisziplinärer Ansatz und die Kooperation von Wirtschaft, Wissenschaft und Ärzteschaft werden erwartet.

Teilnahmeberechtigt sind in NRW ansässige

• kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft,
• sonstige Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft,
• Einrichtungen der technologischen und wissenschaftlichen Infrastruktur, Gemeinschaftseinrichtungen der Wirtschaft und der Arbeitnehmerschaft,
sowie
• Hochschulen, Universitätskliniken, Kliniken und Forschungsinstitute, wenn diese Projekte mit unmittelbarem Transferbezug zu Unternehmen in NRW durchführen.

Förderschwerpunkte

Gefördert werden sollen Projekte, die konkrete Diagnose-, Therapie- oder Präventionsmöglichkeiten eröffnen, die von Ärztinnen und Ärzten für Patientinnen und Patienten nutzbar gemacht werden können. In den Vorhaben soll eine integrierte Betrachtung der o. g. Perspektiven stattfinden.

Die möglichen Vorhaben, um dieses Ziel zu erreichen, gliedern sich in

• Industrielle Forschung (von der Ideenfindung bis zum Labormuster) und
• Vorwettbewerbliche (experimentelle) Entwicklung (vom funktionsfähigen Labormuster bis zum Prototypen).

Projekte, die losgelöst sind von möglichen Therapie- oder Präventionsmaßnahmen, liegen nicht im Fokus dieses Förderwettbewerbs.

Weiterführende Links:
http://www.ziel2.nrw.de/2_Wettbewerbe_und_weitere_Foerdermoeglichkeiten/1_Wettbewerbe_2010/PerMed_NRW/index.php