28.06.2011

Philips Medical Systems

Philips erweitert Portfolio: Übernahme der digitalen Mammographie von Sectra

Philips gab den Abschluss eines Vertrags zur Übernahme des Produktbereiches für Mammographie-Systeme von Sectra AB, einem schwedischen Anbieter von Medizintechnik und Kommunikations-Lösungen, bekannt. Die Übernahme wird das Angebot von Philips im Bereich digitale Mammographie für hochwertige und strahlungsarme Brustbildgebung erweitern.



Eine der Bedinungen des Vertrages lautet, dass Philips zu einem Kaufpreis von 57,5 Millionen Euro Sectra’s Mammographie-Sparte ohne Barmittel und Verbindlichkeiten erwirbt. Der Vertrag beinhaltet ebenso eine zusätzliche „earn-out“ über 12,5 Millionen Euro für bestimmte Konditionen und Vereinbarungen. Etwa 110 Mitarbeiter werden die Firma wechseln. Die Transaktion wird voraussichtlich im dritten Quartal 2011 abgeschlossen sein.



„Unser Ziel ist es die Patientenversorgung durch unsere Lösungen immer weiter zu verbessern. Die rechtzeitige Erkennung vieler heute noch tödlicher Krankheiten wie Brustkrebs ist dabei eines unserer wichtigsten Ziele“, erklärt Steve Rusckowski, CEO von Philips Healthcare. „Die Investition in diese fortschrittliche digitale Mammographieplattform stellt einen wichtigen Schritt bei der Umsetzung der Strategie von Philips dar, sein Healthcare-Portfolio für Frauen zu erweitern.“



Digitale Mammographie hat sich als leistungsfähiges Diagnosewerkzeug zur Früherkennung von Brustkrebs bewährt, einer Krankheit, an der allein im vergangenen Jahr weltweit 458.000 Frauen starben. Die Technologie verwendet Röntgenstrahlen, die digital aufgenommen werden. Damit können Ärzte Anomalien im Brustgewebe bereits in einem sehr frühen Stadium erkennen.



Die Sectra MicroDose Mammographie-Lösung wird Philips Angebot an digitalen Mammography-Lösungen vervollständigen und hochwertige Bilder liefern – und das mit einer bis zu 50 Prozent geringeren Strahlenbelastung als andere digitale Mammographiesysteme. Und die MicroDose Mammopraphie-Technologie bietet Möglichkeiten für zukünftige innovative Bildgebungs-Lösungen weit über die 2D-Bildgebung der Brust hinaus.