18.07.2011

Philips Medical Systems

Philips verzeichnet 4 Prozent Wachstum im zweiten Quartal

Managementteam unternimmt nächste Schritte zur weiteren Verbesserung von Wachstum und Performance

- Vergleichbare Umsätze um 4 Prozent gestiegen, vor allem durch starkes Wachstum bei Healthcare und moderates Wachstum bei Lighting
- Wachstumsmärkte inzwischen für ein Drittel des Konzernumsatzes verantwortlich
- EBITA von 370 Millionen Euro, dies entspricht 7,1 Prozent des Umsatzes
- Goodwill-Impairment führte zu einem Nettoverlust von 1,3 Milliarden Euro
- Freier Cashflow beträgt -210 Millionen Euro
- Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 2 Milliarden Euro gestartet
- Programm zur Kostenreduzierung in Höhe von 500 Millionen Euro eingeleitet
- Mittelfristige Performanceziele: 4–6 Prozent Umsatzwachstum (bei einem angenommenen realen BIP-Wachstum von 3–4 Prozent pro Jahr), 10–12 Prozent EBITA sowie 12–14 Prozent ROIC bis 2013

Frans van Houten, President und CEO von Royal Philips Electronics

„Unsere Ergebnisse für das zweite Quartal wurden durch kurzfristige operative Herausforderungen, schwächere Märkte sowie durch eine signifikante Wertberichtigung beeinflusst. Wir unternehmen die notwendigen Schritte, um unsere Performance zu verbessern und wir sind zuversichtlich, was die Zukunftstauglichkeit unseres Portfolios betrifft.

Der Bereich Healthcare entwickelte sich sehr gut; die Erträge verbesserten sich und die vergleichbaren Umsätze stiegen um 8 Prozent gegenüber Vorjahr. Bei Consumer Lifestyle werden wir durch Wachstum in allen Geschäftsbereichen (bis auf Lifestyle Entertainment) ermutigt. Allerdings beeinträchtigten Wachstumsinvestitionen die Erträge in dem Quartal. Die vergleichbaren Umsätze bei Lighting stiegen um 4 Prozent, wobei unser LED-Portfolio einen soliden Anstieg von 21 Prozent verzeichnen konnte. Dennoch waren die Ergebnisse von Lighting im Quartal insgesamt enttäuschend.

Wir sind dabei, unsere operativen Probleme anzugehen, während wir gleichzeitig in Wachstum investieren und eine neue Unternehmenskultur verankern, die unternehmerisches Denken und Handeln sowie Eigenverantwortlichkeit fördert. Wir haben unsere Führungsmannschaft gestärkt sowie mit Accelerate! ein umfassendes Transformation- und Wachstumsprogramm ins Leben gerufen. Zusätzlich zu den Wachstumsinitiativen umfasst dies ein Programm zur Kostenreduzierung in Höhe von 500 Millionen Euro, um unser Betriebsmodell zu verbessern und den Weg für profitables Wachstum zu bereiten.

Da wir darauf vertrauen, organisch zu wachsen, ergänzt durch strategische Firmenübernahmen, starten wir ein Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 2 Milliarden Euro. Dies wird auch die Effizienz unserer Bilanz verbessern. Wir rechnen nicht mit einer kurzfristigen deutlichen Performancesteigerung, da es immer noch operative Risiken und Probleme gibt. Und auch das derzeitige unsichere wirtschaftliche Umfeld muss in Betracht gezogen werden. Wir freuen uns jedoch, schon jetzt Klarheit über die Mittelfristplanung zu geben, die unsere Ambitionen für die Zukunft widerspiegeln.“