Physiotherapie plus Schmerzbekämpfung

Schwachpunkt des aufrechten
Ganges; © Picture Disk

Schmerzen im unteren Rückenbereich sind eine der häufigsten Klagen beim Hausarzt. Empfehlungen und Leitlinien auf diesem Gebiet betonen immer wieder, wie wichtig es ist, rechtzeitig psychosoziale Faktoren zu identifizieren, welche diese Rückenschmerzen möglicherweise überlagern.

In einer Studie unter der Leitung von Dr. E. M. Hay von der Keele University in Staffordshire, Großbritannien, wurde nun untersucht, ob bei subakuten Schmerzen im unteren Rückenbereich ein kurzes Programm zur Schmerzreduktion in Verbindung mit manueller Physiotherapie der Physiotherapie gleichwertig oder gar überlegen ist.

An der Studie nahmen 402 Patienten teil, deren Schmerzen seit höchstens zwölf Wochen andauerten. Randomisiert wurden sie der Gruppe mit dem Schmerzmanagementprogramm oder der alleinigen manuellen Physiotherapie zugewiesen. 329 Patienten hielten zwölf Monate lang durch.

Das Ergebnis in Bezug auf die Schmerzreduktion war nach zwölf Monaten in beiden Gruppen gleichwertig. Allerdings benötigten die Patienten mit dem zusätzlichen Schmerzmanagementprogramm seltener einen Physiotherapeuten (p gleich 0.001).

Experten weisen darauf hin, dass diese Studie in Großbritannien unter den Bedingungen des dortigen Gesundheitssystems vorgenommen wurde. Die Ergebnisse der Studie sind also nur bedingt auf andere Gesundheitssysteme zu übertragen. Dennoch kann man wohl tendenziell sagen, dass die Physiotherapie in Verbindung mit speziellen Programmen zur Schmerzreduktion der alleinigen Physiotherapie überlegen sind.

MEDICA.de; Quelle: Lancet 2005, Vol. 365, S. 2024-2030