26.01.2006

ZTG Zentrum für Telematik im Gesundheitswesen GmbH

Rechtssichere Archivierung von Patientenunterlagen - Seminar in Krefeld

Immer mehr Geschäftsprozesse werden in Krankenhäusern elektronisch abgewickelt. Dazu gehören die Prozesse der Dokumentation, Verwaltung, Bearbeitung, Verteilung, Wiederbereitstellung, Aufbewahrung und Archivierung von Informationen. Elektronische Lösungen für diese Prozesse müssen neben ihrer inhaltlichen Eignung vor allem eines sein: rechtssicher.

Rechtssichere Lösungen können auf Basis von elektronisch signierten Dokumenten aufgebaut werden, Grundlage hierfür ist die Novellierung des Signaturgesetzes aus dem Jahr 2002. Voraussetzung ist jedoch, dass Module zur Erneuerung von elektronischen Signaturen bereitgestellt und Verifikationsdaten für die einzelnen elektronischen Signaturen beschafft werden.

- Welche Anforderungen werden an die datenverarbeitenden Systeme gestellt?
- Welche Bestandteile sollten potentielle Lösungen beinhalten?
- Wie werden diese aus rechtlicher, organisatorischer und wirtschaftlicher Sicht bewertet?

Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des Workshops „Beweiskräftige und sichere Archivierung von Patientenunterlagen: Sind rechtssichere Lösungen bereits heute realisierbar?“, den die ZTG GmbH in Kooperation mit der Hochschule Mannheim am 21. Februar 2006 in Krefeld durchführt. Über die Erprobung des „ArchiSig“-Prototypen im Rahmen einer Simulationsstudie mit echten Richtern und Rechtsanwälten wird ebenfalls berichtet.

Das Programm wurde von Prof. Dr. Paul Schmücker für Mitarbeiter der Krankenhaus-Verwaltungen, IT-Abteilungen, Archive und Organisatoren sowie weitere Interessenten (Firmen, Berater, Datenschützer etc.) entwickelt, die sich mit der Archivierung von Patientenunterlagen auseinander setzen.

Das detaillierte Workshop-Programm sowie Angaben zu den Teilnahmegebühren und –bedingungen finden Sie auf der Veranstaltungswebsite . Die Teilnehmerzahl ist auf 40 Personen begrenzt. Anmeldeschluss ist der 14. Februar 2006.