Resveratrol ist eine natürliche Substanz, die unter anderem in Rotwein, Trauben und Nüssen vorkommt. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass Resveratrol die Lebenserwartung verschiedener Spezies verlängern kann, wie etwa Fruchtfliegen, Würmer und Fische.

Erstmals hat man nun die Wirkung des Resveratrol als „Anti-Aging“-Wirkstoff bei Wirbeltieren getestet, nämlich an einjährigen Mäusen. Die Tiere erhielten für den Rest ihres Lebens entweder eine hochkalorische Diät, bei der 60 Prozent der Kalorien aus Fettsäuren kamen. Die anderen Mäuse bekamen die gleiche Diät, allerdings wurde dabei Resveratrol zugegeben.

Im Alter von 114 Wochen waren 58 Prozent der Mäuse mit hochkalorischer Diät eines natürlichen Todes gestorben, aber nur 42 Prozent aus der Gruppe der Resveratrol-Mäuse. Dies entspricht einer Mortalitätsreduktion von 31 Prozent. Die Resveratrol-Mäuse hatten dadurch dasselbe Mortalitätsrisiko wie Mäuse mit einer normal-kalorischen Diät.

Außerdem verlängerte Resveratrol nicht nur das Leben der Mäuse, sondern hielt sie auch fit. In einem Test zur motorischen Leistungsfähigkeit schnitten die Resveratrol-Mäuse jedenfalls besser ab als ihre Artgenossen ohne Resveratrol. Darüber hinaus verbesserte dieser natürliche Wirkstoff die Glukosetoleranz der Mäuse und verringerte die schädlichen Auswirkungen der hoch-kalorischen Diät auf die Mäuselebern. Auch die Herzkranzgefäße und Herzmuskeln der Resveratrol-Mäuse sahen deutlich besser aus als in der Vergleichsgruppe.

Die Wissenschaftler vermuten, dass Resveratrol die schädlichen Auswirkungen von Fettsäuren auf Leber und Gefäße abmildert und daher lebensverlängernd wirkt. Natürlich kann man das Ergebnis dieser Studie nicht so einfach auf den Menschen übertragen. Zudem müsste man Resveratrol in einer Menge zu sich nehmen, die deutlich über der Menge in einem Glas Rotwein liegt. Dennoch kann das Gläschen „Roter“ am Abend nicht schaden.

MEDICA.de; Quelle: Nature 2006, DOI:10.1038/nature05354