18.06.2015

German Healthcare Export Group (GHE) e. V.

Rettungs-Rallye-Teilnahme aus Tradition und Überzeugung

Wie bereits in den Vorjahren stellte WEINMANN Emergency auch dieses Jahr ein Team beim internationalen Rettungsdienstwettbewerb „Rallye Rejviz“. Hier trafen sich Rettungsdienst-Organisationen in der Region Jesenik in Tschechien, um in realistischen Einsatzszenarien gegeneinander anzutreten und ihr Fachwissen zu vergleichen.


Vom 27. bis 31. Mai kamen in Tschechien weit über 500 international tätige Sanitäter und Notärzte aus insgesamt 18 Ländern bei der „Rallye Rejviz“ zusammen, um ihr notfallmedizinisches Können unter Beweis zu stellen. Auch in diesem Jahr nahmen vier Mitarbeiter von WEINMANN Emergency teil und stellten damit das einzige deutsche Team aus nebenberuflichen und ehrenamtlichen Rettern im internationalen Teilnehmerfeld. Im Laufe der Jahre hat sich das regelmäßige Engagement des Medizintechnikherstellers für den Wettbewerb zur Tradition entwickelt.
Die „Rallye Rejviz“ findet seit 1997 jährlich statt und ist einer der größten europäischen Wettbewerbe für präklinische Notfallmedizin. Gewertet wurde nach Notärzten und Paramedics getrennt in zwei Gruppen.
Sämtliche Teams bewältigten dabei die gleichen Stationen. Beurteilt wurde streng nach aktuellen international gültigen Richtlinien im Bereich Notfall- und Rettungsmedizin. Die Punktevergabe erfolgte hierbei durch internationale Schiedsrichter. Unter Zeitdruck galt es insgesamt zwölf notfallmedizinische Szenarien innerhalb von 24 Stunden zu bewältigen. Der Wettbewerb forderte den Teilnehmern ein hohes Maß an Flexibilität und Können ab. So stand neben der Versorgung von internistischen und unfallchirurgischen Notfallpatienten jeder Altersklasse auch die Zusammenarbeit mit externen Kräften wie der Feuerwehr im Vordergrund. WEINMANN Emergency unterstützte in diesem Jahr zum ersten Mal ein Team aus Neuseeland mit medizintechnischer Ausstattung. Die Plätze 1 bis 3 gingen an Team Canada, Team Großbritannien EMS und Margate Fire Department (Florida/USA) – Teams, die auch hauptberuflich im Einsatz sind. Unter den angetretenen 24 Paramedic-Teams belegte die deutsche Mannschaft den 20. Platz.
Stefan Roder, Produktspezialist bei WEINMANN Emergency sagte: „Entscheidend sind die vielen neuen Eindrücke, die wir durch den regen Erfahrungsaustausch mit anderen Teams gewinnen konnten. Diese sind für die anwendernahe Produktentwicklung um ein Vielfaches wertvoller als eine vordere Platzierung.“


Mehr Informationen zum Wettbewerb finden Sie unter www.ralley-rejviz.com .