Risiko das erste Mal wissenschaftlich untersucht

Foto: Mann auf dem Laufband

Bei Diagnose Fettleber steht Laufen
an; © Picture Disk

Bei jedem fünften Erwachsenen im Nordosten Deutschlands lässt sich eine Fettleber nachweisen, wie eine Auswertung der Bevölkerungsstudie Study of Health in Pomerania (SHIP) der Universität Greifswald ergab. "Eine Fettleber ist ein häufiger Befund im Ultraschall", erläuterte dazu Projektleiter Dr. Henry Völzke. "Bis vor wenigen Jahren wurde die so genannte Fettleber jedoch als unbedeutender Zufallsbefund eingeschätzt. Erst in letzter Zeit wurde in großen epidemiologischen Studien nachgewiesen, dass Menschen mit einer Fettleber ein erhöhtes Risiko für Diabetes und Herzinfarkt haben."

Dabei ist die in Vorpommern durchgeführte SHIP mit über 4.000 Probanden eine von wenigen Bevölkerungsstudien, in der die Leber per Ultraschall untersucht wurde. So konnten Forscher belegen, dass betroffene Testpersonen häufiger Gefäßverkalkungen der Halsschlagader aufweisen als Menschen ohne Fettleber. Der Befund einer Fettleber deutet dementsprechend auf ein erhöhtes Risiko für weitere Erkrankungen hin.

Angesichts der nachweisbaren höheren Risikofaktoren errechneten die Greifswalder Wirtschaftswissenschaftler die künftigen zusätzlichen Kosten für die Gesundheitsversorgung. "Menschen mit Fettleber verursachen um zirka 26 Prozent höhere Kosten durch ärztliche Behandlungen als Menschen ohne diesen Befund. Diese Patienten müssten etwas für ihre Gesundheit tun", unterstrich Völzke. "Ultraschalluntersuchungen der Leber sollten darüber hinaus bei Risikopatienten stärker als bisher zur Prävention eingesetzt werden."

Die einzige bislang anerkannte Behandlung der Fettleber besteht in einer deutlichen Reduzierung der Risikofaktoren. Um dem Befund einer Fettleber zu begegnen, ist also eine gesunde Lebensweise mit richtiger Ernährung, viel körperlicher Bewegung und Mäßigung des Alkoholkonsums erforderlich, um weitaus ernstere Gesundheitsschäden zu vermeiden.

MEDICA.de; Quelle: Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald