06.11.2008

Schiller AG

Schiller Spiroergometrie System - Pionier für metabolische Belastungstests

In den vergangenen 10 Jahren sind mindestens 16 Profi-Fussballer am plötzlichen Herztod gestorben. Im Laufe des Augusts letzten Jahres starben vier junge Fussballer während des Spiels am plötzlichen Herztod.

Selten ist ein Herzinfarkt oder ein Herzklappenfehler die Ursache, meist ist eine angeborene, unerkannte Grunderkrankung schuld am Herzversagen.

Neben unerklärten Todesfällen in der Familie der Sportler zeigen Herzuntersuchungen wie hoch das Risiko eines Sportlers ist. Der Deutsche Fussball-Bund verpflichtet deswegen seit 1999 die Spieler im Profi-Bereich kardiologischen Untersuchungen zu unterziehen. Bei der Fussballweltmeisterschaft 2006 waren kardiologische Tests erstmals Pflicht. Anlässlich der aktuellen Todesfälle fordert die Fifa jetzt, Vorsorgeuntersuchungen generell obligatorisch zu machen (DIE ZEIT; 06.09.2007 Nr.37).

Das SCHILLER Spiroergometrie System CS-200/AT-104 bietet für diese Art der kardiologischen Untersuchungen das perfekte EKG-Diagnostik-System. Die für diese Vorsorgeuntersuchungen optimalen metabolischen Belastungstests können mit diesem SCHILLER-EKG-System bei Sportlern Auffälligkeiten im EKG und im Stoffwechsel problemlos aufzeigen.

Neben dem Vorsorge-Screening können Sportler mit der SCHILLER Spiroergometrie auch als regelmässigen Teil ihres Trainingsprogramms ihren Trainingszustand erkennen und ihn gegebenfalls optimieren.

Anwendungen findet die SCHILLER Spiroergometrie neben der Sportmedizin auch in der Kardiologie, der Pulmonologie, der Arbeitsmedizin und der Rehabilitionsmedizin.

Besonderheiten am SCHILLER Spiroergometrie System sind:

•die revolutionär schnelle Gas-Analyse-Technologie
•die intuitive, benutzerfreundliche Benutzeroberfläche
•Einfachste Benutzerführung
•modernste Sauerstoff Kinetik (nach Brain Whipp)
•die speziell für Sportler entwickelte Trainingssoftware (LFsport)