14/04/2008

Siemens AG, Medical Solutions

Siemens: Marktführer bei Konnektoren für elektronische Gesundheitskarte

Bei den laufenden 10.000er Feldtests für die elektronische Gesundheitskarte setzen bereits über 80 Prozent aller in den Testregionen beteiligten Krankenhäuser, Arztpraxen und Apotheken den CardOS HealthCare Connector von Siemens Healthcare ein. Der Konnektor ist das Bindeglied zwischen der IT-Infrastruktur der Leistungserbringer im Gesundheitswesen und der bundesweiten Telematikinfrastruktur. Als erster Hersteller hat Siemens außerdem Mitte März der Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbH (gematik) seine neue Konnektor-Hardware übergeben und den Online-Versichertenstammdatendienst erfolgreich getestet. Damit hat Siemens eine führende Marktposition in Deutschland bei Konnektoren für die elektronische Gesundheitskarte inne – auch aus technologischer Sicht.

An dem Feldtest der Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbH (gematik) nehmen niedergelassene Ärzte, Apotheken und Krankenhäuser aus sieben Regionen Deutschlands sowie rund 10.000 Versicherte pro Region teil. In dieser Testphase wird die elektronische Gesundheitskarte (eGK) an Patienten ausgegeben und unter realen Bedingungen getestet. Die Leistungserbringer erwerben einen Konnektor und testen ihn in ihrer IT-Infrastruktur. Dabei haben sich bis heute über 80 Prozent der Beteiligten für den CardOS HealthCare Connector von Siemens entschieden.

Der Siemens-Konnektor war 2007 das erste Gerät, das alle erforderlichen Funktionen enthielt, um von der gematik für den Offline-Feldtest zugelassen zu werden. Der umfangreiche Einsatz im 10.000er Test wird Siemens in die Lage versetzen, seinen Kunden und Vertriebspartnern einen ausgereiften Konnektor für den geplanten Rollout der eGK ab Mitte 2009 zur Verfügung zu stellen.

Das Gesamtsystem „Konnektor“ besteht in der Regel aus zwei Komponenten: dem Anwendungskonnektor sowie dem Netzkonnektor. Der Anwendungskonnektor steuert elektronische Abläufe im Gesundheitswesen unter Verwendung von elektronischen Gesundheitskarten, Heilberufsausweisen und Kartenterminals in einer Praxis, Apotheke oder Klinik. Der Netzkonnektor übernimmt und überwacht den kompletten Datenaustausch mit der Telematikinfrastruktur. In der gegenwärtigen Phase wird die Fähigkeit der Gesundheitskarte getestet, die Krankenversichertendaten des Patienten vor der Übernahme in die EDV des Arztes in Echtzeit zu aktualisieren.

In den Offline-Tests wurde bereits die Speicherung der Notfalldaten und des elektronischen Rezeptes auf der eGK mit dem Konnektor getestet. Aus Siemens-Sicht sind allerdings die Online-Feldtests besonders wichtig, bei denen die Online-Prozesse zwischen den Krankenhäusern, Arztpraxen oder Apotheken mit den zentralen Diensten erprobt werden. Ein Beispiel für einen solchen Online-Dienst ist die automatische Aktualisierung der Patientendaten auf der eGK nach einem Online-Abgleich mit der Datenbank der jeweiligen Krankenkasse. „Ohne entsprechenden Mehrwert aus den Online-Funktionalitäten würden die Bürger beim bundesweiten Rollout nur eine Karte erhalten, welche gegenüber der herkömmlichen Versichertenkarte ihre eigentlichen Vorteile nicht sichtbar macht“, sagte Volker Wetekam, Chief Executive Officer Global Solutions, Siemens Healthcare Sector. „Erst die Online-Dienste wie beispielsweise der Versichertenstammdatendienst, können den gewünschten Mehrwert in puncto Patientenversorgung und Kosteneffizienz erbringen. Und auch das Zutrauen in die Sicherheit der Telematik-Infrastruktur wird durch frühzeitige Online-Feldtests erhöht.“


CardOS HealthCare Connector erhält "Red dot design award"

Das Produktdesign des CardOS HealthCare Connector von Siemens hat kürzlich die Auszeichnung "Red dot design award honourable mention 2008" erhalten. Die Juroren haben mit „Honourable Mention“ erstmals solche Produkte gewürdigt, die sich durch besonders gelungene Detaillösungen auszeichnen. Insgesamt wurden unter den mehr als 3.200 eingereichten Produkten 137 Honourable Mentions vergeben. Die Preisverleihung findet Ende Juni 2008 in Essen statt. Der "Red dot design award" ist ein international anerkannter Wettbewerb, dessen Auszeichnung – der „Red dot“ – als Qualitätssiegel für gutes Design in Fachkreisen hoch geschätzt wird. Mit mehr als 7.000 Anmeldungen aus insgesamt 60 Ländern zählt dieser Award zu den größten Designwettbewerben weltweit.


Siemens Healthcare ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Das Unternehmen versteht sich als medizinischer Lösungsanbieter mit Kernkompetenzen und Innovationsstärke in diagnostischen und therapeutischen Technologien sowie in der Wissensverarbeitung einschließlich Informationstechnologie und Systemintegration. Mit seinen Akquisitionen in der Labordiagnostik ist Siemens Healthcare das erste voll integrierte Diagnostik-Unternehmen, das Bildgebung und Labordiagnostik, Therapielösungen und medizinische Informationstechnologie miteinander verbindet und um Beratungs- und Serviceleistungen ergänzt. Siemens Healthcare bietet Lösungen für die gesamte Versorgungskette unter einem Dach – von der Prävention und Früherkennung über die Diagnose bis zur Therapie und Nachsorge. Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 49.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist in über 130 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2007 (bis 30. September) erzielte Siemens Healthcare einen Umsatz von 9,85 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 10,27 Mrd. €. Das Bereichsergebnis betrug 1,32 Mrd. €.
Weitere Informationen unter: http://www.siemens.com/healthcare