16.05.2007

Siemens AG Medical Solutions

Siemens und U-Systems geben Vertriebsvereinbarung bekannt

Siemens Medical Solutions und das amerikanische Unternehmen U-Systems Inc. haben kürzlich eine Vereinbarung zum weltweiten Vertrieb des automatischen Brust- Ultraschallsystems SomoVu von U-Systems durch Siemens getroffen. Das voll automatische System kann als ergänzende Modalität bei der Mammographie eingesetzt werden. Es wird vorwiegend zur Untersuchung von Patienten eingesetzt, deren Brustgewebe eine hohe Dichte aufweist. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass bei diesem Patientenkreis eine Mammographie allein oftmals für einen sicheren Befund nicht ausreicht.

„Der diagnostische Ultraschall entwickelt sich immer mehr zu einer wichtigen Ergänzung bei der Mammographie, um insbesondere bei Frauen mit dichtem Brustgewebe Mammakarzinome effizient zu detektieren und die entsprechende Diagnose zu stellen,” sagte Joseph Pepper, Präsident und CEO von U-Systems Inc. „Die Herausforderung beim Ultraschall bestand schon immer darin, standardisierte und reproduzierbare Bilder zu erhalten, wie es bei der Mammographie der Fall ist.“

In einer vor kurzem im The New England Journal of Medicine veröffentlichten Studie berichteten kanadische Wissenschaftler von ihren Ergebnissen, dass Frauen mit Brustgewebe von signifikant höherer Dichte einem um den Faktor 3-5 höheren Risiko einer Erkrankung an Brustkrebs unterliegen als Frauen mit fettigem Brustgewebe. Dichtes Brustgewebe erschwert darüber hinaus die Detektion von Krebs bei der Mammographie.

Das SomoVu-System stellt eine kostengünstige und patientenfreundliche Lösung dar und ermöglicht eine automatische Akquisition von Ultraschallbildern der Brust. In Kombination mit einem integrierten Anzeigesystem können 3-D-Brustvolumina umfassend dargestellt und überprüft werden. „Automatische Ultraschall-Akquisitionssysteme wie der SomoVu-Brustscanner stellen den ersten Schritt auf dem Weg zur Etablierung des Ultraschalls als kostengünstige Ergänzungsmodalität bei der Brust-Bildgebung ohne ionisierende Strahlung dar," sagte Klaus Hambüchen, Leiter des Geschäftsgebiets Ultraschall bei Siemens Medical Solutions. „Automatische Bildakquisition verbessert die Reproduzierbarkeit, da die Ultraschalluntersuchung weniger anwenderabhängig ist. Der automatisierte Brustscanner stellt erst den Anfang dar. Siemens Medical Solutions arbeitet bereits an automatisierten Ultraschall-Akquisitionstechniken auch für andere Anwendungsgebiete.”

U-Systems Inc. wurde im Jahre 1997 im Silicon Valley gegründet. Das Unternehmen befasst sich mit dem Design, der Herstellung und dem Vertrieb von automatischen Ultraschallsystemen als unterstützende Modalität bei der Diagnose von Brustkrebs. Es hat sich im Bereich der automatisierten Ultraschallbildgebung der Brust eine führende Position erworben. Das automatische Brust-Ultraschallsystem SomoVu beruht auf proprietärer Hardware und Software des Unternehmens. Siemens Venture Capital, www.siemensventurecapital.com, hat seit dem Jahre 2003 in das Unternehmen investiert. Weitere Informationen finden Sie unter www.u-sys.com.

Siemens Medical Solutions ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Der Bereich steht für innovative Produkte und Komplettlösungen sowie für ein umfangreiches Angebot von Dienst- und Beratungsleistungen. Abgedeckt wird das gesamte Spektrum von bildgebenden Systemen für Diagnose und Therapie, über die Molekularmedizin und die Audiologie bis hin zu IT-Lösungen. Jüngste Akquisitionen auf dem Gebiet der Labordiagnostik (In-Vitro) – wie die Diagnostic Products Corporation und Bayer Diagnostics – ebnen den Weg dazu, weltweit erstes integriertes Diagnostik-Unternehmen zu werden. Mithilfe all dieser Lösungen ermöglicht Siemens Medical Solutions seinen Kunden, sichtbare Ergebnisse sowohl im klinischen, als auch im administrativen Bereich zu erzielen – so genannte „Proven Outcomes“. Innovationen aus dem Hause Siemens optimieren Arbeitsabläufe in Kliniken, Praxen sowie im Rahmen einer integrierten Gesundheitsversorgung und führen zu mehr Effizienz. Siemens Medical Solutions beschäftigt weltweit mehr als 41.000 Mitarbeiter und ist in über 130 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2006 (30. September) erzielte Siemens Medical Solutions einen Umsatz von 8,23 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 9,33 Mrd. €. Das Bereichsergebnis betrug 1,06 Mrd. €. Weitere Informationen unter: www.siemens.com/medical