23.04.2014

German Healthcare Export Group (GHE) e. V.

Softwaregeführte Steuerungstechnologie in Mikroskope integriert

Ophthalmologische Mikroskope von Leica Microsystems werden mit der TrueGuide®-Technologie von TrueVision ausgestattet, die spezielle Anleitungen für die Planung und Durchführung von Katarakt- und refraktiven Operationen bietet.

Ophthalmologische Mikroskope von Leica Microsystems werden mit der TrueGuide®-Technologie von TrueVision ausgestattet, die spezielle Anleitungen für die Planung und Durchführung von Katarakt- und refraktiven Operationen bietet


Wetzlar, Deutschland und Santa Barbara, CA, USA. TrueVision 3D Surgical, ein international führendes Unternehmen für 3D Visualisierungslösungen in der Neuro- und Augenchirurgie, und Leica Microsystems, eine weltweit führende Marke für Mikroskope und wissenschaftliche Instrumente, haben die Integration softwaregeführter Steuerungstechnologie für Katarakt- und refraktive Chirurgie in ophthalmologische Mikroskope vereinbart.


Die Allianz beider Unternehmen hatte im vergangenen Jahr die ersten Operationsmikroskope mit integrierter 3D-Visualisierungstechnologie für die
Neurochirurgie hervorgebracht. Seit kurzem wird die 3D-Technologie auch ophthalmologische Mikroskope von Leica Microsystems integriert. Nun bauen TrueVision und Leica Microsystems ihre Zusammenarbeit weiter aus. Ophthalmologische Mikroskope von Leica Microsystems, inklusive der vielfach eingesetzten Leica M822 und Leica M844, werden mit einer Technologie ausgestattet, die softwaregeführte Unterstützung bei mikrochirurgischen Eingriffen bietet. Die neue Plattform wird Ende 2014 verfügbar sein und über die Vertriebswege von Leica Microsystems vermarktet und unterstützt werden.


„Indem wir unsere Mikroskopieplattform nun auch mit der softwaregestützten Anwendungstechnologie von TrueVision ausstatten, gehen wir den nächsten logischen Schritt im Ausbau der Zusammenarbeit zwischen Leica Microsystems und TrueVision”, erklärt Dr. Heinrich Dreyer, Vice President Leica Microsystems, Geschäftsbereich Medical. “Die Patienten können von der Astigmatismuskorrektur während der Kataraktchirurgie in doppelter Hinsicht profitieren: das Potenzial für ihre Sehleistung kann verbessert werden und sie müssen sich nur einem einzigen chirurgischen Eingriff unterziehen. Ziel ist es, das Sehvermögen der Patienten zu verbessern und ihnen dadurch zu einer höheren Lebensqualität zu verhelfen.”


TrueVision und Leica Microsystems haben im Jahr 2012 ihre Zusammenarbeit mit einem Schwerpunkt auf der Neurochirurgie begonnen. „Die erweiterte Kooperation ermöglicht es nun, während einer Kataraktoperation Anleitungen direkt im Okular des Mikroskops einzublenden”, sagt Forrest Fleming, CEO von TrueVision 3D Surgical. „Basierend auf dem individuellen OP-Plan des Patienten kann der Chirurg diese Best-in-Class-Technologie nutzen, um Astigmatismuskorrekturen zielgerichtet durchzuführen.”


Dr. James Katz vom Midwest Center of Sights, Des Plaines, IL, USA sagt: „Ich arbeite schon seit über einem Jahr mit Leica Mikroskopen und TrueVision-Technologie und bin sehr zufrieden. Die elegante sowie effiziente Integration dieser beiden Plattformen wird die ohnehin hervorragende Vielseitigkeit der Mikroskope noch verbessern. Diese Kombination stellt einen echten Vorteil für meine Praxis und meine Patienten dar.”


Besuchen Sie Leica Microsystems auf der diesjährigen Fachtagung der American Society of Cataract and Refractive Surgery/ASOA Symposium & Congress (ASCRS/ASOA) in Boston, MA, USA, 25. - 29. April, Stand 1833. Hier erfahren Sie mehr über die Zusammenarbeit von Leica Microsystems und TrueVision, und Sie können eine Demonstration der computergeführten Operationstechnik im Rahmen einer Katarakt-OP miterleben.