Sonnenlicht mindert postoperative Schmerzen

Da lacht das Herz - und lindert den
Schmerz; © PixelQuelle.de

Wer weiß das nicht: Natürliches Sonnenlicht verbessert die Stimmung. Außerdem gab es aus früheren Studien Hinweise darauf, dass Sonnenlicht bei Krebspatienten die Mortalität senken kann und ebenfalls den Krankenhausaufenthalt nach akutem Myokardinfarkt. Nun kommt eine weitere interessante Studie, die darauf hindeutet, dass selbst der Verbrauch von Schmerzmitteln nach einer Operation durch Sonnenlicht sinken kann.

Wissenschaftler der University of Pittsburgh, Pennsylvania, und der Carnegie Mellon University, Pittsburgh, Pennsylvania, haben 89 Patienten für eine prospektive Studie zum Zusammenhang von Sonnenlicht im Krankenzimmer und Analgetikagebrauch gewinnen können. Alle Patienten hatten sich einer elektiven Operation an der Wirbelsäule unterzogen. Nachdem sie aus dem Aufwachraum verlegt werden konnten, brachte man sie entweder in ein Krankenzimmer der hellen (44 Patienten) oder dunklen Seite des Krankenhauses (45 Patienten). Um den Analgetikagebrauch vergleichen zu können, gab man den Patienten Standard Morphin-Äquivalente gegen die Schmerzen.

Täglich wurde mit einem speziellen Messgerät das Sonnenlicht in den Krankenzimmern gemessen. Wie sich zeigte, bekamen die Patienten in den hellen Räumen rund 46 Prozent mehr Sonnenlicht ab als die Patienten in den auf der Schattenseite des Krankenhauses gelegenen Zimmern.

Patienten mit weniger Sonnenlicht benötigten deutlich mehr Opioid-äquivalente Analgetika als die besonnten Patienten, und zwar durchschnittlich 28,3 Prozent mehr pro Stunde (p gleich 0.047). Dadurch sanken die Kosten für Analgetika bei den Patienten in hellen Räumen um 21 Prozent.

Die Studienleiter vermuten, dass durch das Sonnenlicht der Abbau des Serotonin zu Melatonin gehemmt wird. Die folglich höheren Serotonin-Spiegel hemmen die zentralnervöse Schmerzweiterleitung.

MEDICA.de; Quelle: Psychosomatic Medicine 2005, Vol. 67, S. 156-163.