30.08.2007

Sony Europe A division of Sony UK Ltd.

Sony überträgt Gehirn-OP in High Definition

Berlin, Juli 2007 – Als einer der führenden Hersteller und Entwickler von High Definition Technologien bietet Sony auch im medizinischen Bereich umfangreiche vernetzte Lösungen für Krankenhäuser, Unikliniken und Forschungseinrichtungen. Welche vielseitigen Möglichkeiten für die medizinische Forschung und Lehre die HD-Technik heute bereits bietet, davon konnten sich zahlreiche Wissenschaftler und Ärzte jetzt in Hamburg überzeugen: Im Rahmen des „1. Endo-Mikroskopie-Kurses in Neurochirurgie“ im Anatomischen Institut der Universitätsklinik Eppendorf vom 22. bis 24.06.2007 demonstrierte Sony seine Kompetenz als Komplettanbieter von HD-Infrastrukturen für Einsätze im medizinischen Umfeld.

Mit Hilfe einer HD-Systemkamera und einer umfangreichen Videokonferenztechnik-Installation von Sony wurde eine transnasale Operation eines Hypophysen-Tumors live in mehrere Räume des Klinikums übertragen. Beeindruckend detailreiche und gestochen scharfe Aufnahmen aus dem Körperinneren lieferte dabei die Kamera HDC-X310. Dank der fast verzögerungsfreien 2-Wege HD-Übertragung mit dem IPELA PCS-HG90 Videokonferenzsystem erlebten die Teilnehmer des Kurses alle Details der Operation in bisher unbekannter Qualität auf der Großbildleinwand – und das an mehreren Orten gleichzeitig. Zu Schulungszwecken wurden die Aufnahmen im Präparationssaal des Anatomischen Instituts gezeigt; gleichzeitig warf auch in einem Konferenzsaal auf dem Klinikgelände ein Sony Qualia 004 HD-Projektor die Bilder auf eine Großleinwand.

Möglich wurde dies durch den Einsatz des Sony IPELA Videokonferenzsystems PCS-HG90. Es sorgte für die Verteilung des Videosignals aus dem Operationssaal, der sich in einem weiter entfernten Gebäude auf dem Uniklinikgelände befand, zu den beiden Hauptaktionsorten des Neurochirurgie-Kurses. Fasziniert betrachteten die Teilnehmer im Präparationssaal und im Konferenzraum die brillante Bildqualität mit einer HD-Auflösung von 1280 x 720 Bildpunkten. Zum Vergleich: Normales Fernsehen löst nur 720 x 576 Bildpunkte auf. Gleichzeitig konnte sich das anwesende Fachpublikum auch von den Fähigkeiten der latenzfreien 2-Wege-Übertragung überzeugen. So war es einfach möglich zwischen den verschiedenen Räumen zu kommunizieren, Fragen zu beantworten oder Anweisungen auszutauschen.

Ein weiteres Highlight in Hamburg war die Sony Systemkamera HDC-X310, deren Kameraeinheit über einen speziellen Adapter an ein Präzisionsmikroskop des Medizintechnikspezialisten Möller-Wedel angeschlossen war. Die Kamera verfügt über drei 1/2-Zoll-CCD-Chips für exakte Farbaufnahmen und bietet mit 1920 x 1080 Bildpunkten eine noch höhere Auflösung als das Videokonferenzsystem. Das Signal der HD-Kamera wurde im Operationssaal über einen Konverter auf eine Glasfaserleitung des Datennetzes der Uniklinik geführt und so in das Videokonferenzsystem eingespeist. Es lässt sich aber bei entsprechender Bandbreite auch über ein normales Computer-Netzwerk übertragen.

HD-Kameras und -Videokonferenzsysteme von Sony erreichen eine Auflösung und Bildqualität, die gerade bei den hochsensiblen neurochirurgischen Eingriffen einen klaren Vorteil darstellt. Für die Ärzte im Präparationssaal wurden so perfekte Bedingungen geschaffen: Da sie die gleichen Bilder vor Augen hatten wie der Chirurg im OP, konnten sie einzelne Schritte der Operation an den Präparaten exakt nachvollziehen. „Die Bildqualität der HD-Übertragung ist einfach brillant. Ein echter Meilenstein – besonders für die Neurochirurgie, bei der es auf jedes kleine Detail ankommt“, so Dr. habil. Jan Regelsberger, Leitender Oberarzt der neurochirurgischen Klinik und Organisator der Veranstaltung. „Ein riesiger Fortschritt, gerade auch im Vergleich zu den körnigen Aufnahmen auf Videokassetten, die ich leider heute immer noch regelmäßig für meine Vorträge verwenden muss. Dort kann man viele Einzelheiten nur erahnen.“

Auch für die Aufzeichnung und Archivierung des HD-Bildmaterials bietet Sony eine Lösung: Ein nach medizinischen Vorschriften zugelassener Sony PDW-F70MD HD-Recorder hat die gesamte OP auf kostengünstigen Blue-Ray-Discs aufgenommen. Ein ideales Medium – auch um komplizierte Operationen bei späteren Vorträgen und Lehrveranstaltungen in HD-Qualität präsentieren zu können. Ebenfalls im Einsatz war eine XDCAM HD-Kamera, die den OP in der Totale zeigte. So konnten die Teilnehmer neben dem Mikroskopbild auch den Betrieb im OP verfolgen.

„Wir würden in Zukunft gerne viel mehr solche Aktionen durchführen. Nicht nur für die hoch spezialisierte Facharztausbildung sondern auch für Medizinstudenten. Ich könnte mir auch gut eine Übertragung direkt in einen großen Hörsaal vorstellen“, so Dr. Regelsberger. „Ideal wäre die feste Einrichtung eines fest installierten HD-Videokonferenzsystems hier bei uns in der Uniklinik.“ Auch für den weltweiten Austausch von medizinischem Wissen und zur Einholung von Meinungen weit entfernter Spezialisten eignet sich eine solche Installation. „Es macht keinen Unterschied, ob wir ein HD-Videokonferenzsystem zwischen zwei Gebäuden auf dem Uniklinik-Gelände einsetzen oder weltweit. Die HD-Technik wird sich auf jeden Fall weiter durchsetzten – gerade auch im Wettbewerb der Universitäten um die besten Lern- und Forschungsbedingungen.“


Über Sony
Sony produziert Audio-, Video-, Kommunikations- und IT-Lösungen für Endverbraucher- und professionelle Märkte weltweit. Mit den Unternehmenssparten Musik, Film, Games und Online ist Sony einzigartig aufgestellt, um im Bereich Digital Entertainment zum führenden Anbieter des 21. Jahrhunderts zu werden. Im vergangenen Geschäftsjahr, das mit dem 31. März 2007 endete, verzeichnete Sony einen konsolidierten Jahresumsatz von 55,83 Milliarden Euro (8.296 Milliarden Yen), basierend auf einem durchschnittlichen Wechselkurs von 148.6 Yen/Euro während dieses Zeitraums. Sony beschäftigt weltweit etwa 163.000 Mitarbeiter.

In Europa verzeichnete die Sony Gruppe im vergangenen Geschäftsjahr einen konsolidierten Jahresumsatz von 13,71 Milliarden Euro (2.038 Milliarden Yen). Sony Europe, mit Hauptsitz im Sony Center am Potsdamer Platz in Berlin, ist für den Bereich Electronics verantwortlich und verzeichnete im vergangenen Geschäftsjahr einen konsolidierten Jahresumsatz von 9,12 Milliarden Euro.

Weitere Informationen über Sony Europe finden Sie im Internet unter www.sony-europe.com und unter www.sony-europe.com/presscenter

Über Professional Solutions, Sony Europe
Professional Solutions Europe (PSE), ein Geschäftsbereich von Sony Europe, gehört zu den führenden Herstellern horizontaler Kommunikationslösungen, AV/IT sowie magnetischer und optischer Speicherlösungen. Unter anderem bietet die PSE Produkte, Service- und Support-Lösungen für die Bereiche Gesundheitswesen, Medien, Netzwerkvideoüberwachung, Einzelhandel, Großevents und Transport. Darüber hinaus werden Systemkomponenten wie Kamerasensoren und -module, Displays, Batterien und Halbleiter für OEM-Hersteller und Systemintegratoren angeboten. Dabei greift Sony Professional Solutions nicht nur auf seine fundierte Technologie-Expertise zurück, sondern auch auf seine detaillierten Kenntnisse der wirtschaftlichen Bedingungen in der heutigen Medienproduktion. Nähere Infos über Professional Solutions Europe finden Sie unter www.sonybiz.net.



Bildmaterial: Auf Anfrage per E-Mail, Bestellung bei: info@rheinfaktor.de sowie unter www.rheinfaktor.de
im Pressebereich unter "Sony".

Weitere Informationen bei: Sony Deutschland GmbH, Julia Exner, Marketing Communications Manager & PR, Broadcast, D-Cinema & Healthcare, Professional Solutions Europe (D), E-Mail: julia.exner@eu.sony.com oder unter www.sonybiz.net.

rheinfaktor – agentur für kommunikation gmbh, Peter Susewind, Hornstraße 92-94, 50823 Köln
Tel.: 0221/88046-120, Fax: 0221/88046-200, E-Mail: info@rheinfaktor.de.

Abdruck honorarfrei. Belegexemplare erbeten.