15/12/2008

Miele & Cie. KG, Vertriebsgesellschaft Deutschland

Sparsamer Verbrauch bei hoher Produktleistung als Beitrag zur globalen Verantwortung

Alle Reinigungs- und Desinfektionsautomaten von Miele verwen
Das Korallenprinzip: Miele-Nachhaltigkeit in der Medizintechnik

Umweltschutz und Nachhaltigkeit auf höchstem Qualitätsniveau sind bei Miele seit langem die Grundlage unternehmerischen Handelns. Zur Entwicklung modernster Medizintechnik gehört deshalb eine Reduzierung des Verbrauchs an Rohstoffen, Energie, Wasser und anderen Gütern durch fortwährende Innovationen bei Reinigungs- und Desinfektionsautomaten und dem entsprechenden Zubehör. Eine vielschichtige und leistungsstarke Organisationsstruktur, die viele Parallelen zu einem Korallenriff aufweist, ermöglicht es, den Kunden die derzeit technisch, funktional und gestalterisch besten Produkte anzubieten – getreu der Miele-Unternehmensphilosophie „Immer besser“.


Lange vor der Inbetriebnahme eines Miele-Gerätes in einem Krankenhaus oder einer Praxis beginnt dessen Lebenszyklus mit der Produktion der Rohstoffe und der einzelnen Gerätekomponenten. Nach der Montage folgen Verpackung, Transport und am Ende der Nutzungsdauer die Entsorgung. Bei all diesen Schritten werden etwa zehn Prozent des gesamten Energieaufwands im Produktlebenszyklus verbraucht. Hier setzt die Miele-Verantwortung mit dem Einsatz ressourcenschonender und energiesparender Verfahren in Produktion und Logistik ein. Alle Werksstandorte beteiligen sich am Umweltmanagementsystem gemäß ISO 14001, verbunden mit regelmäßiger Auditierung und Re-Zertifizierung. Dies setzt ein werkübergreifendes, integriertes Managementsystem für Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz, Medizinprodukte, Produkthaftung, Qualitätssicherung, soziale Belange und Umweltschutz voraus. Die weitgehende Vermeidung von Abfällen sowie eine Beteiligung an Rücknahme- und Verwertungssystemen für Altgeräte, Altbatterien, Verkaufs- und Transportverpackungen ist für Miele ebenso selbstverständlich wie die Unterstützung der UN-Initiative „Global Compact“ seit 2004 und anderer Leitlinien.

Hohe Belastbarkeit der verwendeten Materialien

Reinigungs- und Desinfektionsautomaten von Miele bestehen nur aus hochwertigen Materialien, die allen relevanten Gesetzen, Normen, Vorgaben und Richtlinien genügen. So zeichnen sich beispielsweise die verwendeten Kunststoffe in Ventilen und Dichtungen oder die Filter der Trocknungsaggregate durch eine außergewöhnlich hohe Belastbarkeit gegenüber Temperaturen und Prozesschemikalien aus. Standzeiten von bis zu 1 000 Stunden schonen die Umwelt und sorgen für eine hohe Verfügbarkeit der Geräte.

Die beste Vermeidung von Abfall ist die möglichst lange Nutzung eines Gerätes. Alle Reinigungs- und Desinfektionsautomaten werden auf eine Lebensdauer von mindestens 15 000 Betriebsstunden getestet und sind deshalb häufig mehr als 20 Jahre im Einsatz. Damit sie technisch trotzdem auf dem neuesten Stand bleiben, können die Programme mit der Update-Funktion aktualisiert werden. Auch die Ersatzteil-Versorgung älterer Geräte ist gesichert, denn Miele gewährleistet diese für alle funktionswichtigen Bauteile noch 15 Jahre nach Produktauslauf eines Modells.

Geringe Mengen von Wasser, Energie und Prozesschemie

Durch intensive Forschungs- und Entwicklungsarbeit konnten die Wirtschaftlichkeit, die Leistung und der Bedienkomfort der Miele-Produkte deutlich verbessert werden. Die Geräte verwenden nur so viel Wasser, Energie und Prozesschemikalien, wie zum Erreichen eines sehr guten Reinigungs- und Desinfektionsprozesses unbedingt notwendig ist. Für viele Anwendungen gibt es Spezialprogramme, die bei minimalem Ressourceneinsatz ein exzellentes Aufbereitungsergebnis ermöglichen und auch die in der Anschaffung oft teuren Instrumente schonen: zum Beispiel „Oxivario“ für stark verunreinigte und schwierig aufzubereitende Instrumente oder „Ophthalmologie“ für empfindliche Augen-OP-Instrumente. Da die Wassermenge innerhalb der Programme auf einem Minimum gehalten wird, ist auch nur eine entsprechend geringe Menge an Energie zur Aufheizung nötig. Neben der Standardbeheizung mit Strom bietet Miele auch die Möglichkeit, Dampf als umweltfreundliche und wirtschaftliche Energiequelle bei Großraumdesinfektoren zu nutzen.

Wartungsfreie Komponenten

Für die Erzielung eines rückstandsfreien Aufbereitungsergebnisses können alle Programme über die Nutzung eines Leitwertmessmoduls um weitere Nachspülphasen ergänzt werden. Diese automatische Programmverlängerung erfolgt aber nur, falls dies zum Unterschreiten eines vom Kunden definierten Grenzleitwertes notwendig ist. Das Modul selbst ist ein prägnantes Beispiel für Nachhaltigkeit: Es arbeitet während seiner gesamten Lebensdauer absolut wartungsfrei und erfordert weder Nachjustierung noch Kalibrierung.

Effizienter Kundendienst

Viele Routinekontrollen, Programm-Updates und Problemlösungen bietet der Miele-Kundendienst heute als Fernservice-Funktion mittels Datenfernübertragung an. Damit kann die Fahrt eines Technikers zum Kunden entfallen. Lässt sie sich nicht vermeiden, stellen insgesamt 220 gut ausgebildete Kundendienst-Techniker von Miele-Professional allein in Deutschland sicher, dass Reparaturen schnell und effizient ausgeführt werden.

Nachhaltigkeit in der Medizintechnik zeigt sich auch in einer vorausschauenden und nachhaltigen Produktplanung. Beim Kauf eines Reinigungs- und Desinfektionsautomaten aus einer neuen Geräteserie ist für den Kunden sichergestellt, dass das bisherige Zubehör wie Körbe, Einsätze, Transport- und Dosiersysteme weiter genutzt werden kann. Nachhaltigkeit hat damit einen langfristigen Nutzen. Im Miele-System passt alles zueinander und bildet eine solide Lösung – wie bei einer Koralle.

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie bei:
Miele & Cie. KG
Tel.: 0180/230 31 31 (0,06 EUR pro Min.) oder Fax: 0800/2255755
www.miele-professional.de