26.10.2011

Sonic Labs GmbH NUANCE Dragon Medical Healthcare

Spart Kosten und Zeit: Das Diktiersystem „dns.comfort“

Spart Kosten und Zeit: Das Diktiersystem „dns.comfort“ der Leipziger Sonic Labs GmbH ermöglicht den besonders einfachen Umgang mit Spracherkennung.

Spracherkennung ist ein wirksames Mittel zur Kostenreduktion bei der medizinischen Dokumentation und der Abwicklung des Schriftverkehrs. Zur dauerhaften Kostensenkung bedarf es eines einfach zu bedienenden und wartungsarmen Gesamtsystems, welches in die vorhandenen Arbeitsabläufe integriert ist.

Die Sonic Labs GmbH bietet mit der dns.comfort-Produktfamilie ein auf verschiedenste Umgebungen anpassbares System an. Die um einzigartige Funktionen wie SpeechLock und SonicPad erweiterte Software wird zur Medica 2011 in Düsseldorf im Zusammenspiel mit diversen medizinischen Systemen und OASA-Fachvokabularen präsentiert.

Spracherkennung ist komplexe Software, die besondere Anforderungen an Technik und Nutzer stellt. Moderne Prozessoren und viel Hauptspeicher sind nötig. Oft findet sich an bestehenden Arbeitsplätzen nicht die passende Ausstattung - trotzdem soll Spracherkennung dort nutzbar sein. Die Nutzer wiederum sind keine Computer-Fachleute und wollen ihre Arbeitsweise beim Diktat möglichst nicht ändern. Manche Nutzer sind von Spracherkennung nicht zu überzeugen und sollen trotzdem digital diktieren.

„dns.comfort“ löst diese Probleme auf elegante Weise – die Spracherkennungssoftware Dragon Medical kann auf spezielle Maschinen ausgelagert werden. Die Korrektur findet komplett ohne Spracherkennung durch einfaches Übertippen statt. Während der Diktataufnahme kann durch Einsatz von SpeechLock in anderen Systemen weitergearbeitet werden – praktisch bei der Bildbefundung. Mit Hilfe des SonicPads wird Diktatverlust zuverlässig vorgebeugt – System- und Programmabstürze stellen kein Problem mehr dar. Das System kann alle gängigen Audioformate verarbeiten – sowohl IPhone als auch alle anderen Smartphones werden unterstützt. Patienten-Id und Name können mitdiktiert und automatisch für die Zuordnung in der Diktatliste und im medizinischen System verwendet werden – damit kann auf den Einsatz von Barcodes und RFID verzichtet werden. Der Einsatz professioneller Diktierhardware aller marktrelevanten Hersteller ist auch in heterogenen IT-Landschaften selbstverständlich. Windows TerminalServer, Citrix XenApp/XenDesktop und VMWare View werden sowohl in Thin- als auch FatClient-Umgebungen unterstützt. „dns.comfort“ arbeitet über eine integrierte Schnittstelle mit mehr als 15 Patientenverwaltungen direkt zusammen, weitere Systeme können über ein kostenfreies SDK eingebunden werden.

Sie finden uns vom 16.11.2011 – 19.11.2011 auf der MEDICA in Düsseldorf in Halle 15 Stand E 14.
Für nähere Informationen stehen am Stand der Sonic Labs GmbH Herr Zänker und Herr Lucke zur Verfügung. Dort können Besucher die Software auch selbst testen. Zudem finden an allen Messetagen jeweils 11:00 Uhr und 13:30 Uhr Präsentationen statt.

Weitere Infos unter www.sonic-labs.net und www.medica.de.