02.10.2012

ABIMO - Brazilian Medical Devices Manufacturers Association

Starkes Exportwachstum von Medizingeräten


Die Exporte der brasilianischen Medizingerätehersteller legten trotz der schwierigen Weltwirtschaftslage im Jahr 2011 gegenüber 2010 um 11,7 Prozent zu. Brasilianische Produkte wurden in 180 Länder verkauft und auf diese Weise wurde ein Umsatz von 707 Millionen US-Dollar erzielt. Dieses – höher als erwartet ausfallende – Wachstum hat es Brasilien erlaubt, das Ziel, einen jährlichen Umsatz von einer Milliarde US-Dollar im Auslandsgeschäft zu erreichen, bereits für 2014 anzustreben. Vorher war die Erreichung dieses Ziels für 2015 geplant.

Die brasilianische Gesundheitsbranche ist seit zehn Jahren auf dem internationalen Markt präsent und zeichnet sich durch eine ausgesprochene Dynamik aus, die sich in einem Gesamtumsatz im Jahr 2012 von 10 Mrd. R$ (ca. 5 Mrd. US-Dollar) ausdrückt, der somit 17 Prozent höher als im Vorjahr liegt.

Die Gewinnung neuer Märkte – zwischen 1999 und 2011 stieg die Zahl der Länder, die Medizingeräte aus Brasilien kaufen, von 40 bis 180 – zeigt auch, dass die Strategie der Branche, zuverlässige Produkte zu wettbewerbsfähigen Preisen anzubieten, richtig ist. Die Exporte erreichen reife und anspruchsvolle Märkte wie die Vereinigten Staaten, die mit 25 Prozent des Umsatzes der Hauptabnehmer brasilianischer Medizingeräte sind. Zu den zehn wichtigsten Abnehmerländern gehören auch Deutschland und Belgien.

Im Jahr 2012 investiert die Branche insbesondere auf acht Zielmärkten: Angola, Saudi-Arabien, Chile, USA, Russland, Mexiko, Peru und Indien.

„Brasilien investiert in Technologie, um Produkte mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis zu entwickeln. Darüber hinaus zeichnen wir Brasilianer uns durch eine charakteristische Flexibilität aus, die es erlaubt, unsere Produkte an die Bedürfnisse verschiedener Kunden anzupassen“, so der Präsident des ABIMO (brasilianischer Branchenverband für medizinische, zahnmedizinische Geräte, Krankenhaus- und Laborausrüstung) Franco Pallamolla.

Zertifizierung

Eine Umfrage zwischen 1999 und 2011 zeigte, dass die Zahl der in der Branche tätigen Unternehmen in den letzten 12 Jahren von 326 auf 506 stieg. Die Umsatzerlöse im selben Zeitraum stiegen um 421 Prozent - von knapp 2 Mrd. US-Dollar in 1999 auf 10 Mrd. US-Dollar im letzten Jahr.

Mit der branchenweiten Steigerung der Export- und Investitionszahlen hat sich die Notwendigkeit ergeben, eine internationale Zertifizierung anzustreben, da die brasilianische Agentur, ANVISA, obwohl hocheffizient und anspruchsvoll, im Ausland bisher wenig bekannt ist. Deshalb begann ABIMO die brasilianischen Unternehmen dabei zu unterstützen und zu beraten, die Registrierung bei der FDA (Food and Drug Administration), der US-Gesundheitsbehörde, zu erhalten, die die Qualität der Produkte bescheinigt, bevor diese die Marktzulassung erhalten. So soll sich die Zahl der brasilianischen Unternehmen mit FDA-Zulassung in den nächsten zwei Jahren von 19 auf 40 verdoppeln.

Derzeit besitzen 80,7 Prozent der brasilianischen Unternehmen eine Zertifizierung ihrer Qualitätsmanagementsysteme wie ISO 9001 und ISO 13485 und weitere 9,1 Prozent haben eine Zertifizierung bereits beantragt. ABIMO fördert den Zugang zu modernster Technologie durch Vereinbarungen mit Verbänden aus anderen Ländern und Partnerschaften mit multinationalen Unternehmen. Derzeit laufen ca. 980 Forschungs- und Entwicklungsprojekte in Zusammenarbeit mit den renommiertesten brasilianischen Universitäten, wie der Universität São Paulo (USP) und der Bundesuniversität Rio de Janeiro (UFRJ).

Die neue Branchenmarke Brazilian Health Devices wurde auf der MEDICA-Messe im vergangenen Jahr international eingeführt und kommt dieses Jahr nach Düsseldorf, um neue Märkte zu erobern und den Erfolg der im Jahr 2011 abgeschlossenen Geschäfte zu bestätigen. Im vergangenen Jahr schlossen die Unternehmen unter Führung des ABIMO Geschäfte im Wert von 22 Millionen US-Dollar ab.

Die Teilnahme des ABIMO an der MEDICA ist Teil der Partnerschaft mit Apex-Brasil (brasilianische Agentur für Wirtschafts-und Exportförderung), im Rahmen des Projektes, die Ausfuhren von brasilianischen Produkten zu fördern. Der brasilianische Pavillon wird dieses Jahr erneut in Halle 17 zu finden sein.

EINLADUNG

Der ABIMO lädt Journalisten zu einem Pressegespräch gefolgt von einer brasilianischen Happy Hour mit Caipirinha und der Verkostung anderer brasilianischer Spezialitäten ein. Sie findet, am 15. November, dem zweiten Messetag, um 18 Uhr, nach Messeschluss statt: Halle 17, Stand 17A38, brasilianische Lounge.

Während des Pressegesprächs wird der ABIMO unter den anwesenden Journalisten eine Einladung zum Besuch der zweitgrößten Branchenmesse der Welt, der Hospitalar, im Jahr 2013 verlosen, die jedes Jahr in Brasilien stattfindet. Alle Kosten werden von ABIMO getragen.

Besuchen Sie die Website: www.brazilianhealthdevices.com

Für weitere Informationen auf Englisch, Deutsch oder Spanisch wenden Sie sich bitte an AJA Media Solutions:

Miriam Moura, miriam@ajasolutions.co.uk +44 7704111257, London
Marcio Damasceno damasceno@ajasolutions.co.uk, +49 1798759154, Berlin
Maria Luiza Abbott, cuca@ajasolutions.co.uk,+44 772 0297199, London