21.10.2011

brainLight GmbH

Stressabbau als Auswahlkriterium für Kliniken und Pflegeeinrichtungen

Pflegeeinrichtungen und Kliniken können sich durch ein Alleinstellungsmerkmal vom Wettbewerb um Mitarbeiter und Patienten abheben: In Recreation-Zonen können dort Patienten, Bewohner, Angehörige sowie das Personal tief entspannen und Stress abbauen. Die Produkte hierfür entwickelt und vertreibt die brainLight GmbH aus Goldbach/Unterfranken.

Rund 4,7 Mio. Menschen waren 2009 bundesweit im Gesundheitswesen beschäftigt – Tendenz stark ansteigend. Der Wettbewerb von Kliniken und Pflegeeinrichtungen untereinander um gute Mitarbeiter ist voll entbrannt. Wie auch bei den Niels-Stensen-Kliniken, einem Verbund aus mehreren Krankenhäusern und Pflegeheimen im Raum Osnabrück.

Work-life-balance gibt zunehmend Ausschlag bei der Wahl des Arbeitgebers.
Mit dem Thema work-life-balance lässt sich bei Fach- und Führungskräften punkten. Das hat auch die Geschäftsleitung der Niels-Stensen-Kliniken erkannt. Deshalb buchte sie die Entspannungssysteme der brainLight GmbH im Rahmen eines Gesundheitstags für die Mitarbeiter. Um im Wettbewerb um Mitarbeiter und Patienten wirklich zu gewinnen, empfiehlt sich für Kliniken die Einrichtung einer Recreation-Zone. Es taucht die Frage auf, warum? Erstens: Die Zonen dienen der Entspannung und stehen Patienten wie dem medizinischen Personal zur Verfügung. Zweitens: Die Einrichtungen ziehen über das Alleinstellungsmerkmal Patienten und gutes Personal an. Folge: Belegquote und Qualität der Behandlung steigen. Außerdem können, drittens, bestehende Beschäftigungsverhältnisse gehalten und das Commitment der Mitarbeiter verbessert werden. Viertens: Weniger belastend empfinden Angehörige die Wartezeit, wenn ein Entspannungsbereich zur Verfügung steht, in dem Stress abgebaut werden kann. Darüber hinaus ist, fünftens, die Wirtschaftlichkeit der Systeme gewährleistet, da diese sich über Münzeinwurf amortisieren. Auch der Freude bringende Faktor der Anwendungen ist, sechstens, ein schlagendes Argument. Denn welche Gesundheit regulierende Anwendung bereitet sonst Spaß?

Die audiovisuellen Systeme – relaxTower - die in den Zonen zum Einsatz kommen, beugen in Kombination mit einem brainLight-Massagesessel stressbedingten psychischen Erkrankungen vor. Eine einführende Massage auf dem brainLight-Massagesessel löst Verspannungen im Rücken-, Nacken-, Gesäß-, und Wadenbereich. Bei geschlossenen Augen, nach einer kurzen Eingewöhnung in die audiovisuelle Session, fühlt sich der/die Entspannung Suchende schon nach wenigen Minuten ruhig und tief entspannt. Der Atem verlangsamt sich und wird gleichmäßiger.

brainLight-Systeme als Pluspunkt bei Ausschreibungen um Mitarbeiter.
Von der positiven Wirkung der brainLight-Systeme lassen sich auch die Mitarbeiter der Caritas-Sozialstation in Tauberbischofsheim begeistern. Man setzt dort das System unter anderem gezielt ein, um sich von Mitbewerbern im Rennen um gute Mitarbeiter abzuheben. Dazu Matthias Schiller, Geschäftsführer der Sozialstation mit 30 Mitarbeitern: „Bei allen Stellenausschreibungen im Netz weisen wir mit Bild und Text auf unser brainLight-System hin“, und weiter, „wir haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht.“
Auf der MEDICA in Düsseldorf (16-19.11.11) finden Sie die brainLight-Lounge in Halle 5, Stand 5C11