Eine überwältigende Mehrheit der befragten Unternehmen gab an, dass ihre Firmenwebsites einen positiven Einfluss auf Umsatzentwicklung, Marketing und Kundenkommunikation hatten. Die Umfrage wurde unter mehr als 50.000 Nutzern von professionellen Web-Hosting Produkten der 1&1 Internet AG in den USA, Großbritannien und Deutschland durchgeführt.

Die wissenschaftliche Auswertung erfolgte durch Prof. Dr. Edgar Einemann vom Studiengang Wirtschaftinformatik der Hochschule Bremerhaven. Nahezu alle Befragten betrachten den Beitrag ihres Web-Auftritts zur Unternehmensentwicklung als positiv. Dabei gibt es erstaunlicherweise kaum signifikante Unterschiede im Vergleich zwischen den USA, Großbritannien und Deutschland.

Knapp ein Drittel der beteiligten Unternehmen gibt an, in den letzten zwölf Monaten mit Hilfe des eigenen Webauftritts über 20 Prozent der Umsätze erzielt zu haben. Betrachtet man nur diejenigen Unternehmen, die in den letzten zwölf Monaten eine deutliche Veränderung ihres Umsatzes feststellen konnten, sehen mehr als 80 Prozent einen unmittelbaren Zusammenhang mit ihrem Internet-Auftritt.

Mehr als 70 Prozent der Befragten haben positive Erfahrungen bei der Ansprache und Gewinnung neuer Kunden gemacht. Auch hier sind die regionalen Unterschiede gering. Verbesserungen für die Kundenkommunikation durch die eigene Website stellten gut vier Fünftel aller Teilnehmer fest.

Mehr als 85 Prozent aller Befragten bewerten den eigenen Web-Auftritt als eine - im Vergleich zu anderen Marketinginstrumenten - kostengünstige Möglichkeit der Kundenkommunikation.

"Die Bilanz für den wirtschaftlichen Nutzen eines mittelständischen Internetauftritts fällt also ausgesprochen günstig aus", erklärt Prof. Einemann. "Hier wird wieder einmal deutlich, in welch enormem Ausmaß sich das Internet in der Wirtschaft bereits durchgesetzt hat."

MEDICA.de; Quelle: Hochschule Bremerhaven