18/08/2008

INFORM GmbH

SyncroTESS steuert die Patientenlogistik im Klinikum Leverkusen

Nach einer Projektlaufzeit von weniger als drei Monaten ist das Transportsteuerungssystem SyncroTESS Healthcare im Klinikum Leverkusen erfolgreich in Betrieb gegangen. Die Software wird das Team vom Transportdienst, die Stationen und Funktionsbereiche bei den täglichen Transportaufgaben unterstützen. Das Ziel ist, nicht nur die klinikinternen Transporte zu optimieren, sondern auch die Patientenlogistik zwischen dem neu eröffnetem Ärztehaus MEDILEV und dem Klinikum. Pflegedirektor Peter Ippolito lobte ausdrücklich die hervorragende Zusammenarbeit mit INFORM.

Das Klinikum Leverkusen gehört mit seinen 747 Betten und ca. 1.600 Mitarbeitern zu den wichtigsten gesundheitlichen Versorgern der Region. Schon seit Jahren zeigt die Patientenentwicklung im Klinikum, wie auch im gesamten deutschen Bundesgebiet, eine kontinuierliche Aufwärtsentwicklung bei den stationären Patienten und gleichzeitig eine rückläufige Tendenz bei den Behandlungstagen und Verweildauern im Krankenhaus. Um diese Entwicklung, die sich entsprechend auch in einer steigenden Anzahl von Patiententransporten wiederspiegelt, aufzufangen, hat sich das Team um Jürgen Krone, Leiter Hauswirtschaft und Transportlogistik im Klinikum Leverkusen, der Einführung eines Transportleitsystems angenommen.

In der Leitstelle wurden die Aufträge zuvor per Telefon, Fax, Email und Blick in den Terminkalender gesammelt und telefonisch an die Mitarbeiter weitergegeben. Heute können die Aufträge von den Stationen und Funktionen über eine Intranetmaske direkt im System verwaltet werden. Die Online-Optimierung und eine Datenfunk-Anbindung sorgen für ihre beste Verteilung und automatische Weitergabe an die Mitarbeiter. Für die bidirektionale und automatisierte Kommunikation zwischen der Leitstelle und den Läufern wird die vorhandene DECT-Telefonanlage genutzt. So können die Mitarbeiter nicht nur Aufträge erhalten, sondern auch zur Situation passende Rückmeldungen geben. So ist das System stets über den aktuellen Status zu jedem Transportauftrag informiert und kann diesen an die Auftragsmelder weitergeben. Es ist so auch in der Lage, zur jeweils neuen aktuellen Einsatzsituation der Transportmitarbeiter deren Disposition zu überarbeiten. Daten zu den Patientenbewegungen und demnächst auch zu den Leistungsanforderungen werden von dem vorhandenen Krankenhausinformationssystem zur Verfügung gestellt.