15/11/2013

MCD Medical Computers Deutschland GmbH

THA.leia Produktfamilie in der dritten Generation

Die MCD Medical Computers Deutschland GmbH, einer der führenden Hersteller von IT-Systemen für den medizinischen Bereich, stellt auf der diesjährigen MEDICA® in Düsseldorf Updates der THA.leia 19“ und 21,5“ Medical Panel-PCs vor.
Die MCD Medical Line THA.leia 19“ bzw. 21,5“ PC, konzipiert auf Benutzerfreundlichkeit und für den Einsatz in kritischen klinischen Umgebungen, wartet mit modernsten hochwertigen Bauteilen auf. Neben Intel® Core™ i3 oder Intel® Core™ i5 Prozessoren der dritten Generation, sorgen ein 19“ bzw. 21,5“ Full HD LED Display für klares und flüssiges Arbeiten. Die Displays sind mit einer im TrueFlat-Design eingelassenen Glasscheibe gegen versehentliche Stöße und gegen das Eindringen von Flüssigkeiten gemäß IP65 optimal geschützt. Das neue TrueFlat-Design macht die Desinfektion der Systeme denkbar einfach. Diese Bauart eliminiert, im Gegensatz zu herkömmlichen Panel-PCs, Spalten zwischen Gehäuse und Display und bietet somit keinen Nährboden für Bakterien oder Viren.


Das neue Konzept der THA.leia 19“ bzw. 21,5“ legt besonderen Wert auf Design und Anwenderfreundlichkeit. Mit einem Gesamtgewicht von ca. 11 bzw. 12,5 kg lassen sich die neuen Systeme problemlos an OP-Ampeln oder neben dem Patientenbett als Wandinstallation befestigen. Hier besticht vor allem das lüfterlose Kühlkonzept in Verbindung mit einem optional erhältlichen PCAP-Touch (Projizierter Kapazitiver Touch). Die Systeme arbeiten vollkommen geräuschlos, der projizierte kapazitive Touch, welcher auch mit OP-Handschuhen problemlos und zuverlässig Eingaben übermittelt, macht eine Tastatur überflüssig. So lassen sich der THA.leia 19“ bzw. 21,5“ platzsparend in die Krankenhausumgebung integrieren. Erleichtert werden viele Anwendungen über ein optional anschließbares zweites Display. Textliche Dokumentationen und dazugehörige Bilder sind somit immer im Blick.


Zur erweiterten Datensicherheit lassen sich die Systeme mit einer zweiten 2,5“ HDD bestücken, welche per RAID 1 (Datenspiegelung) miteinander verbunden werden können. Alternativ kann eine SSD in die Systeme integriert werden und den Systemstart beschleunigen. Zur Video-Akquisition kann über die standardmäßig zur Verfügung stehende PCIe x16 Schnittstelle eine Framegrabber-Karte integriert werden. Natürlich verfügen der THA.leia 19“ bzw. 21,5“, wie alle von der MCD entwickelten Systeme, über die Zulassung nach EN 60601, 3. Edition.


Die Aufgaben- und Einsatzgebiete der MCD Medical Line THA.leia Systeme sind so vielfältig wie ihre Ausstattungs- und Leistungsmerkmale und reichen vom Einsatz im OP-Bereich, in der Radiologie, PACS und Intensivpflege bis hin zu Laboren, Apotheken und sonstigen sensiblen Einsatzbereichen. Durch den ständigen Dialog mit Anwendern und Softwareherstellern im Bereich KIS und PDMS erfüllen die THA.leia Systeme alle hier gestellten Anforderungen.