16.09.2009

Miele & Cie. KG, Vertriebsgesellschaft Deutschland

Technik wie bei den „Großen“: Die neuen Reinigungs- und Desinfektionsautomaten

Mehr Leistung für die Miele-Kompaktklasse

Zur MEDICA 2009 präsentiert Miele zwei 90 Zentimeter breite Reinigungs- und Desinfektionsautomaten für den Einsatz in Kliniken und Praxen. Beide Geräte sind mit technischen Highlights ausgestattet, die bislang ausschließlich den Großraum-desinfektoren vorbehalten waren, etwa bei der Überwachung der Spülarme und dem Bedienkomfort. Verkaufsstart ist Anfang 2010.
Die Standgeräte PG 8535 und PG 8536 werden unter dem Slogan „Perfection Guaranteed“ eingeführt, da sie alle Voraussetzungen mitbringen für eine Instrumentenaufbereitung auf höchstem Niveau. So verfügen beide Geräte über die integrierte Spülarmkontrolleinheit „Perfect Speed Sensor“, die während der Aufbereitung die exakte Drehzahl jedes einzelnen Spülarms überwacht und dokumentiert. Damit lassen sich Beladungsfehler unverzüglich erkennen und beheben, die andernfalls zu Spülarmblockaden und damit zu einer Beeinträchtigung des Reinigungsergebnisses führen könnten.
Die frei programmierbare Steuerung „Profitronic+“ stellt 64 Programmplätze bereit, von denen lediglich 17 durch standardisierte Reinigungs- und Desinfektionsprogramme belegt sind. Auf Wunsch erhält der Kunde die zum Patent angemeldeten Miele-Spezialprogramme „Oxivario“ und „Oxivario Plus“, die bei kritischen Instrumenten optimale Reinigungsleistung ohne manuelle Vorbehandlung ermöglichen. Verfügbar ist auch das Programm Orthovario für die werterhaltende Aufbereitung von Instrumenten aus der orthopädischen Chirurgie, sowie ein Sonderprogramm für die gründliche und schonende Aufbereitung der filigranen Instrumente in der Augenchirurgie. Mit ihren Flüssigdosiersystemen erleichtern die Geräte den Arbeitsalltag in Kliniken und Praxen. Die Umwälzleistung beträgt 400 Liter pro Minute beim PG 8535 sowie beachtliche 600 Liter beim PG 8536. Den hygienischen Abschluss aller Aufbereitungsprogramme bildet die Hochleistungstrocknung „Perfect HEPA Drying“.
Ein weiteres gemeinsames Merkmal beider Geräte ist das selbsterklärende „Perfect Touch-Display“, dessen Klartextanzeige für jeden Bedienschritt ein einfaches und sicheres Arbeiten per Fingerdruck ermöglicht. Die Glasfläche des Displays ist vollständig eben und daher besonders leicht zu reinigen und zu desinfizieren. Für seine wertige und harmonische äußere Erscheinung wurde der PG 8536 schon vor dem eigentlichen Markteintritt gleich mit zwei Design-Preisen ausgezeichnet: dem „red dot design award“ und dem „iF-product design award“.
Kompakt und flexibel: Der PG 8535 - Neuer technologischer Standard: Der PG 8536
Mit seiner Höhe von 82 Zentimetern ist der unterbaufähige PG 8535 beispielsweise auch in kleineren Arztpraxen problemlos unterzubringen. Dennoch bietet sein Spülraum Platz für vier DIN-Siebe, zwei AN-Sets, ein bis zwei MIC-Sets oder 48 Gyn-Spekula.
Eine deutlich größere Kapazität hält der 117,5 Zentimeter hohe PG 8536 bereit, der gleichzeitig sieben DIN-Siebe oder drei AN-Sets aufbereiten kann. Mit diesem Modell markiert Miele gleichzeitig einen neuen technologischen Standard für den gesamten Bereich der Kompaktgeräte. Auf Wunsch sorgt das absolut wartungsfreie Leitfähigkeitsmesssystem „Perfect Pure Sensor“ dafür, dass Rückstände und unerwünschte Inhaltsstoffe in der Spüllauge schnell erkannt und durch zusätzliche Programmschritte beseitigt werden. Über die patentierte, ebenfalls optional erhältliche Dosiervolumenkontrolle „Perfect Flow Sensor“ stellt die Maschine sicher, dass das geforderte Dosiervolumen präzise und unabhängig von der Art der eingesetzten Prozesschemikalien eingehalten wird.
Zur Erfüllung der Dokumentationspflicht gemäß der Medizinproduktebetreiberverordnung (MPBetreibV) und der RKI-Empfehlung zur Aufbereitung von Medizinprodukten bieten beide Geräte vielfältige Möglichkeiten der Prozessdatendokumentation, zum Beispiel durch Nutzung der serienmäßigen Netzwerkschnittstelle.
Auf Wunsch lassen sich die Reinigungs- und Desinfektionsautomaten an den Miele-Fernservice anbinden. Sollte der unwahrscheinliche Fall einer Störung eintreten, hilft dann der Kundendienst per Datenfernübertragung besonders schnell.

Foto: Optimal geeignet für die Instrumentenaufbereitung in OP-Praxen oder Sterilgutversorgungsabteilungen mit wenig Platz ist der neue, 90 cm breite Reinigungs- und Desinfektionsautomat PG 8535 von Miele, der 2010 auf den Markt kommt. Er kombiniert gelungenes Design mit überzeugender Technik.