07/11/2014

EvoCare Telemedizin ECT eG

Telemedizingenossenschaft auf der MEDICA mit ZTG-NRW

EvoCare mit dem ZTG-NRW auf der MEDICA

Mit der EvoCare®-Behandlung kommt Gesundheit nach Hause - Erstes telemedizinisches Behandlungsverfahren in der Regelversorgung
Weltweit ist die ECT eG die erste Telemedizingenossenschaft. Ab Mittwoch, den 12.11.2014 bis Samstag, den 15.11.2014 findet in Düsseldorf die MEDICA statt. Das telemedizinische Behandlungsverfahren EvoCare® wird auf dem Gemeinschaftsstand des ZTG-NRW, in Halle 15, Stand D05, interessierten Besuchern vorgestellt. Mitaussteller der ECT eG sind der Herzpark Hardterwald, ein Unternehmen der Eifelhöhen-Kliniken AG, und die Johannesbad Gruppe.


Die Telemedizin gibt mit der EvoCare®-Behandlung eine Antwort auf die medizinischen Herausforderungen unserer Zeit, die durch Alterung der Gesellschaft und chronische Krankheiten geprägt ist. Seit dem 31.10.2014 setzt der Herzpark Hardterwald aus NRW die EvoCare®-Behandlung ein. Neu an dem Behandlungsangebot ist, dass die Patienten auch zu Hause vom Spezialistenteam des Herzparks behandelt werden können. So verlängert der Herzpark die Betreuung der Patienten über die stationäre Behandlung hinaus. Wie aktuelle Studien* belegen, werden Herz-Patienten per TeleReha mit der EvoCare®-Behandlung nachhaltig fitter. *Quelle: TeleRehabilitation in coronary artery disease „TRIC“, Dr. K. Wallner, Fachtagung der European Society of Cardiology “EuroPRevent”, Amsterdam, 9. Mai 2014


Zu Hause trainieren die Patienten unter Führung und Supervision des Herzpark-Teams. Das bedeutet, die Patienten erhalten ihr Herz-Training, abgestimmt auf ihre aktuelle Herz-Fitness, täglich per Telemedizin übermittelt und werden dabei eng aus dem Herzpark betreut. Dafür erhalten die Patienten einen EvoLino® (Telemedizin-Leihgerät), ein Ergometer und Zubehör. Über den EvoLino® werden die Verordnungen aus der Klinik nach Hause übertragen. Dazu gehören exakte Vorgaben hinsichtlich der Trainings- und Belastungsintensität sowie der Therapiedauer und diverse Monitorings. Die EvoCare®-Behandlung verlängert so den „Behandlungsarm“ mit klinischer Qualität nach Hause. Hat der Patient sein Training absolviert, erhält das Team im Herzpark ein Feedback über den kompletten Trainingsverlauf und kann bei Veränderungen der kardiopulmonalen Belastbarkeit die Verordnung für den Patienten jederzeit modifizieren. Die EvoCare®-Behandlung gehorcht Verordnungsprinzipien und zeichnet sich durch eine intensive Betreuung und Patientenführung aus. Die regelmäßigen Patientenkontakte erhöhen die Motivation und verbessern die Therapietreue.


Seit dem 28.07.2014 kann für Orthopädie-Patienten der Fachklinik Johannesbad die Betreuung nach einem Reha-Aufenthalt in den eigenen vier Wänden weiter gehen. Das telemedizinische Behandlungsverfahren EvoCare® findet bequem zu Hause statt: Auf diese Weise können Patienten, die bereits wieder berufstätig sind, ihre Übungen bei freier Zeiteinteilung absolvieren. Die Therapie erfolgt ausschließlich nach individueller Vorgabe und unter Supervision aus der Fachklinik Johannesbad in Bad Füssing. Die Johannesbad Gruppe zählt zu den innovativen Gesundheitsdienstleistern. Die Telemedizin ist für sie zukunftsweisend: Sie erlaubt eine längere intensive Betreuung der Patienten mit deutlich mehr Komfort für den Betroffenen bei vergleichsweise niedrigen Kosten für den Leistungsträger.


In der Orthopädie zeigt das Telemedizin-Leihgerät EvoLino® die vom Therapeuten verordneten Physiotherapieübungen an. Jede Übung zur Kräftigung, Mobilisation, Stabilisierung und Dehnung wird in einem kurzen Film erklärt. Der EvoLino® registriert die Übungsausführungen und überträgt diese an den betreuenden Therapeuten in der Klinik, der für das häusliche Training eine Rückmeldung geben kann. Der Austausch mit dem „Tele-Therapeuten“ motiviert enorm, auch zu Hause aktiv zu bleiben. EvoCare® knüpft keinerlei Voraussetzungen an die EDV-Infrastruktur der Patientenwohnung - die Patienten erhalten für den Versorgungszeitraum alles Erforderliche zur Verfügung gestellt. Computerkenntnisse, Software, Internet oder eigene Gerätschaften der Patienten sind nicht erforderlich.


Für Patienten aus aktuell 9 Kliniken in Deutschland und Österreich „kommt Gesundheit nach Hause“. Der überwiegende Teil der Kliniken liegt in Süddeutschland, in NRW steht Patienten der Aggertalklinik die neue Behandlung in der Reha-Nachsorge zur Verfügung. Neben der Inneren Medizin und der Orthopädie sind weitere Anwendungsbereiche die Neurologie, Psychosomatik und auch der Einsatz für Ältere im Bereich Ambient Assisted Living.


2013 wurde die Telemedizingenossenschaft gegründet, nach erfolgter Zulassung der EvoCare®-Behandlung als erstes telemedizinisches Behandlungsverfahren in der Regelversorgung. Die EvoCare Telemedizin ECT eG ist eine genossenschaftlich organisierte Selbsthilfeorganisation für Leistungserbringer aus dem Gesundheitsbereich. Die ECT eG ist als Partner für Kostenträger und Kliniken „Enabler“, um telemedizinische Behandlungsleistungen flächendeckend für Patienten nutzbar zu machen. Die ECT eG dient ihren Mitgliedern dazu ein gemeinsames Ziel zu erreichen, d.h. sie ermöglicht Leistungserbringern aus dem Gesundheitsbereich eine Patientenversorgung zu Hause. Zu ihren Aufgaben gehören Beratung und Umsetzung von Telemedizin-Abteilungen, aber auch Ausbildung, Evaluation und stetige Entwicklung von Behandlungsinhalten, Vorgabe von Richtlinien zur Qualitätssicherung sowie rechtliche, vertragliche und organisatorische Vorgaben.