18.08.2009

S.E.P.P. Med GmbH

Testfallgenerator getmore

Der UML-basierte Testgenerator wird in der Softwareentwicklung zur Ableitung von Testfällen aus Testmodellen verwendet. Die Testmodelle enthalten dabei alle statischen und dynamischen Aspekte des Tests sowie Testmanagement Informationen. Da die Modelle auf Anwenderworkflows und Testers Mindset (Ausnahmesituationen, Sonderfälle) beruhen, fokussieren sie auf den eigentlichen Schwerpunkt des Testens: Das System entlang nutzungsorientierter Validierungsfälle (sowohl Gut- als auch Schlechtfälle) zu belasten. Das gewährleistet eine Vollständigkeit der Tests und erhöht die Testqualität. Die Integration von Testmanagement Information (wie z.B. Gefährdungsrelevanz) und die automatische Generierung von Testfällen mit dem Generierwerkzeug .getmore ermöglicht eine systematische Reduktion der Testfälle (genau die richtigen Testfälle) und damit eine Verbesserung in Wirtschaftlichkeit und Time-To-Market (siehe auch .mzT). .getmore bietet die Möglichkeit gezielt auf ein Testziel hin Testfälle schnell und effizient zu generieren. Testmanagementaspekte werden dabei berücksichtigt und durch eine Auswahl an konfigurierbaren Generierungsstrategien und Testfall-Filter ist das System ohne Aufwand an die jeweiligen Projekt- und Prozessanforderungen anpassbar. Das Ergebnis sind optimale Testfälle für Testabdeckung und Zeit/Kosten Effizienz.
Sie würden gerne mehr über den Testfallgenerator getmore erfahren? Besuchen Sie uns in Halle 3 Stand 3E92.