Tipps für Zahnpflege bei Menschen mit Pflegebedarf

31.05.2016

1,3 Millionen der pflegebedürftigen Menschen werden in Deutschland im eigenen Zuhause ausschließlich von Familienangehörigen oder nahestehenden Personen gepflegt - ohne professionelle Unterstützung. Vor diesem Hintergrund haben die Bundeszahnärztekammer und das Zentrum für Qualität in der Pflege gemeinsam die wichtigsten Hinweise zur Mund- und Zahnpflege in zehn Kurzfilmen zusammengefasst.

Foto: Älteres Ehepaar putzt sich vor dem Spiegel die Zähne; Copyright: panthermedia.net/tommasolizzul

BZÄK und ZQP veröffentlichen zehn Kurzfilme, die vor allem pflegende Angehörige bei der Mundpflege unterstützen sollen; © panthermedia.net/tommasolizzul

"Mundgesundheit ist wichtig für die Lebensqualität. Sprechen, Schmecken, Essen sind oft eingeschränkt, wenn zum Beispiel Druckstellen im Mund Schmerzen verursachen", erklärt der Vizepräsident der BZÄK Prof. Dr. Dietmar Oesterreich. "Erkrankungen im Mund können außerdem negative Auswirkungen auf die allgemeine Gesundheit haben, so zum Beispiel Ernährungsmangel und Infektanfälligkeit, aber auch die Verschlechterung eines Diabetes oder die Erhöhung des Schlaganfallrisikos. Bestimmte Medikamente, wie zum Beispiel Blutdruckmittel, können andererseits Probleme im Mund verstärken. Deshalb ist Prävention wichtig."

"Die tägliche Zahnpflege ist ein zentraler Beitrag zur Erhaltung und Steigerung der Lebensqualität pflegebedürftiger Menschen. Doch gerade in der häuslichen Versorgung wäre dies ohne die familiale Unterstützung nicht zu bewältigen. Unsere Erklärvideos ermöglichen pflegenden Angehörigen einen schnellen Zugriff auf die notwendigen Informationen, um Schritt für Schritt die richtige Zahn- und Prothesenreinigung durchführen zu können", sagt Dr. Ralf Suhr, Vorstandsvorsitzender des ZQP.

MEDICA.de; Quelle: Bundeszahnärztekammer

Mehr über die Bundeszahnärztekammer unter: www.bzaek.de