04.07.2011

MAQUET GmbH & Co. KG

Top 100-Gütesiegel für Maquet

Jetzt hat es Brief und Siegel: Als eines der innovativsten mittelständischen Unternehmen wurde der Spezialist für die Ausstattung von OP-Sälen, Intensivstationen und Therapielösungen gestern im Ostseebad Warnemünde mit dem Gütesiegel „TOP 100“ durch Prof. Dr. Lothar Späth ausgezeichnet. Für das Projekt „TOP 100“ analysierte die Wirtschaftsuniversität Wien über mehrere Monate das Innovationsverhalten mittelständischer Unternehmen in Deutschland. Untersucht wurden die Disziplinen „Innovations-förderndes Top-Management“, „Innovationsklima“, „Innovative Prozesse und Organisation“ sowie „Innovationsmarketing“. Das Gesamtergebnis für die MAQUET GmbH & Co. KG zeigt „ein auch im internationalen Maßstab ungewöhnlich professionelles Innovationsmanagement“ (TOP 100 Benchmarkingbericht 2011). In drei der vier Benchmarkingkategorien weist Maquet bessere Bewertungen auf als der Durchschnitt der TOP 100.

Zukunftsweisend in drei Spezial-Bereichen

Seit mehr als 170 Jahren ist Maquet der innovative Vorreiter bei der medizintechnischen Ausstattung und lösungsorientierten Patientenversorgung in den Spezial-Bereichen Chirurgische Arbeitsplätze (Surgical Workplaces), Intensivmedizin (Critical Care) und bei Produkten zur Therapie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Cardiovascular). Durch das übergreifende Produktportfolio ist das Unternehmen als weltweit einziger Anbieter in der Lage, ganze OP-Säle einschließlich aller notwendigen Produkte aus einer Hand zu planen und anzubieten. Um seiner Pionierrolle gerecht zu werden, nutzt Maquet die modernen Methoden des Innovationsmanagements. Dazu gehört unter anderem die Prozessbeobachtung der Arbeitsabläufe im OP-Saal mit anschließender Schlussfolgerung über die Optimierung des Workflow genau so wie die enge Zusammenarbeit mit Chirurgen, die häufig im Rahmen ihrer Tätigkeit richtungsweisende Ansätze für neue Produkte und Verfahren entwickeln. Aktuelle Beispiele sind der Haltearm Trimano, der den Chirurgen als „Dritte Hand“ dient oder das Anästhesiegerät Flow-i, welches beim Frühgeborenen ebenso eingesetzt werden kann wie beim Erwachsenen. Mit der weltweit kleinsten Herz-Lungen-Maschine Cardiohelp hat der Medizintechnikanbieter ein Produkt entwickelt, welches Notfallmedizinern, Anästhesisten und Chirurgen bei der Therapie von akutem Herz- oder Lungenversagen wirkungsvoll unterstützt.

Technologievorsprung weiter ausbauen

Mit einem Technologievorsprung von bis zu zwei Jahren ist Maquet anerkannter Technologieführer in seinen Segmenten. Auch zukünftig wird das Unternehmen durch die gezielte Verbindung von innovativer Technik und zukunftsweisenden Prozessen optimale Voraussetzungen für die Arbeit im OP-Saal und die Patientenversorgung schaffen. Dr. Dieter Engel, Vizepräsident F&E: „Zurzeit arbeiten allein unsere Entwicklungsabteilungen für den Bereich Chirurgische Arbeitsplätze an 25 aktiven Projekten, darüber hinaus sind 60 weitere Projekte in der Pipeline, mit denen wir ebenfalls so schnell wie möglich starten möchten.“