07.11.2005

iSOFT Deutschland GmbH

Universitätsklinikum Aachen entscheidet sich für LORENZO

Das Universitätsklinikum Aachen (UKA) und iSOFT haben einen Vertrag zur ‚Global Innovation Partnership’ geschlossen und werden zusammen mit weiteren ausgewählten Gesundheitseinrichtungen die spezifischen Bedürfnisse des deutschen Marktes gemeinsam umsetzen. iSOFT gewinnt damit eine international herausragende Universitätsklinik als wichtigen ’Global Innovation Partner’.

Nach einem intensiven Evaluierungsprozess und Produktvorstellungen vor Vertretern der Universitätsklinika sowie des Ministeriums für Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen sind die Verantwortlichen des UKA vom zukunftsorientierten Produktansatz von LORENZO und der Innovationskraft von iSOFT überzeugt. LORENZO begeisterte durch die intuitive Bedienoberfläche, die Plattformunabhängigkeit sowie seine serviceorientierte Architektur.

Bis Ende 2006 wird LORENZO im UKA die bisherigen Lösungen in allen medizinischen und pflegerischen Bereichen ersetzen. In einem weiteren Schritt folgt das Patientendatenmanagement inklusive stationäre und ambulante Abrechnung. Darüber hinaus soll die Lösung als transsektorale Plattform die Kommunikation mit anderen Kliniken auch im grenznahen Ausland fördern, beispielsweise innerhalb der EUREGIO in der Zusammenarbeit der Universitätskliniken Maastricht und Aachen. Mit dem Konzept einer einrichtungsübergreifenden Patientenakte kann das UKA zukünftig eine Kommunikationsplattform und IT-Services für niedergelassene Ärzte, Rehabilitations-Einrichtungen sowie Krankenkassen anbieten.

„LORENZO ist ein globales, standardbasiertes Produkt, speziell entwickelt für alle Akteure im Gesundheitswesen. Diese neue Software-Generation folgt als erste Lösung im Gesundheitswesen konsequent dem Konzept einer serviceorientierten Architektur und stellt den Behandlungsprozess als Ganzes in den Mittelpunkt. Durch seine flexible Systemarchitektur, die auf der .NET-Technologie von Microsoft basiert, bildet LORENZO die integrative Plattform für intersektorale Versorgungsformen“, erläutert Dr. Dominik Deimel, Clinical Director der iSOFT Deutschland, die neue Produktgeneration.

Detlef Klimpe, Kaufmännischer Direktor im UKA: „Durch den Einsatz fortschrittlichster Ressourcen in allen Bereichen wollen wir medizinisch und ökonomisch zur Spitzengruppe der Universitätskliniken gehören. Im Bereich Informationstechnologie ist LORENZO nach unserer Überzeugung eine der weltweit führenden Lösungen und bietet zugleich mit seinem überzeugenden Produktansatz dem UKA beste Voraussetzungen zur Umsetzung seines innovativen Geschäftsmodells. Somit ist LORENZO auch unsere sektorenübergreifende IT-Plattform, mit der wir die Zusammenarbeit aller medizinischen Einrichtungen im Verbund der EUREGIO Maas-Rhein in Zukunft weiter intensivieren werden.“

Volker Lowitsch, Leiter IT-Direktion im UKA: „Nach langjähriger und sehr intensiver Evaluierung verschiedener Systeme haben wir uns nun für LORENZO als innovativste Lösung entschieden. Der umfassende Ansatz und die hohe Kompetenz im Gesundheitswesen überzeugten uns vom Nutzen dieser strategischen Partnerschaft mit iSOFT. Mit LORENZO als offene Integrationsplattform, die auf international anerkannten Standards basiert, möchten wir unsere ambitionierten Pläne der zukünftigen Patientenversorgung verwirklichen.“

Tim Whiston, CEO der iSOFT Gruppe: „Für iSOFT ist die Partnerschaft mit weltweit führenden Einrichtungen im Gesundheitswesen von unschätzbarem Wert, da nur in enger Zusammenarbeit und Dialog mit diesen Partnern echte Innovationen entstehen. Wir sind daher sehr erfreut, mit dem Universitätsklinikum Aachen eine international hoch renommierte Gesundheitseinrichtung und einen Vorreiter integrierter Versorgungsformen als strategischen Entwicklungspartner gewonnen zu haben. Dies bedeutet für iSOFT die Chance, vom reichen medizinischen Wissen des UKA zu profitieren und LORENZO weiter zur global führenden Healthcare-IT-Lösung auszubauen.“