09.11.2007

MCS AG

Verfügbarkeit und Kommunikation von Daten großgeschrieben

Komplexe Organisationen wie Ambulanzen, Großpraxen und MVZ stellen besonders hohe Anforderungen an ein IT-System: Die Dokumentation muss einfach sein und allen Teilnehmern leicht von der Hand gehen, Termine und Ressourcen müssen von allen einsehbar sein und auch abteilungsübergreifend koordiniert werden können. Die permanente Verfügbarkeit der erforderlichen Informationen am jeweiligen Ort des Informationsbedarfs ist dabei eine unabdingbare Voraussetzung. Dabei gilt es sicherzustellen, dass die Informationsbereitstellung und Informationsnutzung stets den jeweiligen individuellen Autorisierungsgrad des aktuellen Benutzers berücksichtigen. Die Granularität der Benutzerrechte muss soweit differenzierbar sein, dass benutzer- oder gruppenspezifisch definiert werden kann, welcher Benutzer welche Daten sehen, schreiben, ändern oder löschen kann.

Mit der umfassenden Mandanten- und Benutzerverwaltung von MCS vianova können die komplexen Organisationshierarchien verständlich abgebildet werden, das ausgeklügelte Konzept für Sichten und Rechte regelt den Nutzungsgrad der Daten. Dank einer rollenbasierten Vergabe von Rechten sieht jeder Benutzer nur die Daten der Krankengeschichte, die für ihn relevant sind und für die er autorisiert ist. Die Daten können flexibel nach Benutzer, Benutzergruppe und Patienten differenziert werden und vom jeweiligen Benutzer zur Einsicht oder Nutzung frei gegeben oder gesperrt werden. Nach derselben Differenzierung erfolgt die Vergabe von Rechten zum Bearbeiten und Löschen von Daten.

Auch bei Leistungsabrechnung und Statistikerstellung profitiert der Anwender vom durchdachten Konzept: Abrechnungsdateien und Auswertungen stehen auf Knopfdruck zur Verfügung und können selbstverständlich nur für die jeweils autorisierten Organisationseinheiten erstellt werden (z.B. für einzelne Leistungserbringer oder Fachdisziplinen oder aber für die gesamte Organisation). Die schnelle und sichere Kommunikation mit dem Krankenhaus und anderen medizinischen Einrichtungen gewährleisten die gängigen Schnittstellen, z.B. HL7, XML, BAPI.

Im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) ist SAP R/3 IS-H als patientenführendes System im Einsatz, MCS vianova Ambulanz im angegliederten MVZ (Ambulanzzentrum des UKE GmbH Med. Versorgungszentrum). Der Datenaustausch erfolgt über eine HL7-Import-Schnittstelle und das MCS-Kommunikationsmodul SKM. Klaus Abel, Geschäftsführer des MVZ, über die Vorteile der Lösung: „Das neue System bildet eine „virtuelle Einheit“ und stellt damit weit mehr dar als die Integration des ambulanten und stationären Bereichs. Seit Einführung von MCS vianova Ambulanz können wir noch effizienter arbeiten. Und das kommt vor allem unseren Patienten zugute.“

Derzeit nutzen 22 Ärzte in 17 Fachabteilungen das System, das auf einem zentralen SQL-Server in Verbindung mit Citrix® MetaFrame installiert ist.

Umfangreiche Abrechnungsfunktionen für Psychiatrische Institutsambulanzen

Speziell für die Abrechnung in Psychiatrischen Institutsambulanzen (PIA) hat MCS den Leistungsumfang der erfolgreichen Lösung "MCS vianova Ambulanz" erweitert und bietet nun auch die Kostenträgerdirektabrechnung für Psychiatrische Institutsambulanzen an.