Bild: Europaflagge 
Deutschland hat nicht mehr die
höchsten Gesundheitsausgaben
Europas; © SXC

Das zeigt ein neuer Bericht, der vom Bundesministerium für Gesundheit in Auftrag gegeben wurde. Im Zehnjahresvergleich von 1994 bis 2004 wird dort gezeigt, wie sich die Systeme entwickelt haben.

Beim personellen Versorgungsangebot mit Ärzten und der Vorhaltung von Akutbetten und Betten in Sonderkrankenhäusern sowie Vorsorge und Rehabilitationseinrichtungen nimmt Deutschland weiterhin eine Spitzenposition ein. Im Durchschnitt der EU-15 Staaten gibt es zum Beispiel 320 Ärzte je 100.000 Einwohner, in Deutschland sind es 352. Auch mit 858 Betten je 100.000 Einwohner liegt Deutschland über dem EU-15 Durchschnitt von 575.

Die Gesundheitsausgaben pro Kopf liegen in Deutschland bei 2.608 Euro. Im Unterschied zu früheren Jahren sind sie nunmehr in Luxemburg (4.116 Euro), Österreich (2.844 Euro) und Frankreich (2.620 Euro) höher. Hier schlagen sich unter anderem die Gesundheitsreformen nieder.

Beim Selbstzahlungsanteil liegen deutsche Patientinnen und Patienten mit 12 Prozent aller Gesundheitsausgaben im unteren Mittelfeld (EU-15 Durchschnitt 14,3 Prozent; EU-25 Durchschnitt 14,7 Prozent). Dies zeigt, dass die Zuzahlungsregelungen in Deutschland zu einer sozial verträglichen Beteiligung der Versicherten an den Gesundheitsausgaben führen und dass die Belastungsobergrenzen eine Überforderung verhindern.

Bei der Lebenserwartung liegt Deutschland im europäischen Mittelfeld. Während Männer hier im Durchschnitt 76,2 Jahre und Frauen 82,1 Jahre werden, werden die Männer im EU-15 Durchschnitt 76,6 Jahre und Frauen 82,3 Jahre. Auch bei der Säuglingssterblichkeit liegt Deutschland im Mittelfeld: 4,1 pro 1.000 Lebendgeborene, in der EU-15 sind es 4,2. Dieses Ergebnis relativiert sich, weil hierbei nahezu alle vergleichbaren Staaten ein erfreulich hohes Niveau erreicht. Gleichwohl zeigen diese Ergebnisse, dass die Versorgungsqualität und das Präventionsangebot stetig verbessert werden müssen.

MEDICA.de; Quelle: Bundesministerium für Gesundheit