05/10/2011

Welch Allyn GmbH & Co. KG

Welch Allyn erweitertund vereinfacht die Durchführung von Spirometriemessungen

Welch Allyn, ein führender Anbieter erstklassiger medizinischer Geräte und Lösungen, gab heute die Veröffentlichung der Softwareversion 1.6.4 für seine CardioPerfect™ Workstation (CPWS) bekannt. Hierbei handelt es sich um die nächste Generation der Welch Allyn Software für den Einsatz mit Elektronischen Patienten Akten Systemen (EPA), die die digitale Speicherung sowie eine effizientere Prüfung diagnostischer Messdaten aus einer Vielzahl von unterschiedlichen elektronischen Geräten ermöglicht. Dieses Softwareupgrade erweitert und vereinfacht die Durchführung von Spirometriemessungen in medizinischen Praxen, die in Thin-Client-Umgebungen tätig sind. Zudem bietet das aktualisierte Spirometriemodul den behandelnden Ärzten durch ein erweitertes Echtzeit Qualitätsfeedback, für erwachsene Patienten und Kinder gleichermaßen, verbesserte Möglichkeiten zur Einhaltung der neuesten Richtlinien der American Thoracic Society (ATS).

CardioPerfect Workstation Version 1.6.4 enthält zudem erstmalig eine Konfigurations-managementfunktion der Enterprise-Klasse, mit deren Hilfe Anwendungs-Serviceprovider (ASP) mehrere gehostete Arztpraxen problemlos auf demselben Server verwalten können, während die individuellen Praxisdaten und Konfigurationseinstellungen voneinander getrennt und sicher bleiben. Darüber hinaus sind mit der Einführung dieses aktuellen Upgrades nun alle klinischen CPWS-Module 64-bit-kompatibel und unterstützen die neuesten Windows-Betriebssysteme, während die 32-bit-Kompatibilität erhalten bleibt.
„Wir sind begeistert von den erweiterten Möglichkeiten, die die CardioPerfect™ Workstation Softwareversion 1.6.4 bietet. Die Zahl der Ärzte, die in ihrer Praxis ein EPA-System einführen möchten, um die Effizienz zu steigern und die Patientenpflege zu verbessern, wächst stetig. Sie erwarten ein System, an das sie ihre medizinischen Geräte ganz einfach anschließen können,“ erläutert Frits Kroon, Global Category Director, Cardiopulmonary. „Diese neue Software der nächsten Generation umfasst Thin-Client-Support für zwei der häufigsten Untersuchungsverfahren – EKG und Spirometrie – und sorgt dafür, dass medizinische Fachkräfte diagnostische Informationen jetzt noch effizienter und effektiver verwalten können.

Durch das erweiterte Qualitätsfeedback im Spirometriebereich ist die Durchführung von Spirometriemessungen jetzt noch einfacher, vor allem bei jüngeren Patienten.“

Welch Allyn verzeichnet eine Zunahme bei der Einführung von EPA-Systemen in Thin-Client-Umgebungen. Die neue Software trägt diesem Bedarf Rechnung und ermöglicht medizinischen Fachkräften durch die Verwaltung kardiopulmonarer Messdaten in einer einzigen Anwendungsumgebung eine größere Flexibilität, ohne dass weitere IT-Installationen oder -Investitionen erforderlich sind. Zudem bietet das Produkt eine papierlose Lösung, die sich reibungslos in die IT-Umgebungen des modernen Gesundheitswesens einfügt.
„Die facettenreiche Software ist ideal für medizinische Fachkräfte, die ein EPA-System in einer Thin-Client-Umgebung verwenden oder die Einführung eines solchen Systems erwägen“, fügt Kroon hinzu. „Die Welch Allyn CardioPerfect™ Workstation bietet Ärzten die Produktivitätsvorteile der Gerätekonnektivität, sodass ihnen mehr Zeit für die Patientenpflege bleibt.“
Zudem bietet die CardioPerfect™ Workstation Softwareversion 1.6.4 einen verbesserten Workflow und eine benutzerfreundliche, per Mausklick navigierbare Installation. Weitere klinische CPWS-Module umfassen die ambulante Blutdrucküberwachung und die Durchführung von Belastungstests. Auch ein Langzeit-EKG ist über ein Plug-in verfügbar.

Laut Kroon hat sich Welch Allyn dafür entschieden, sein Produkt CardioPerfect mit einer EPA-Softwareschnittstelle zu versehen, damit potenzielle Kunden nicht darauf warten müssen, dass ihr EPA-Anbieter die Neuveröffentlichung integriert. „CardioPerfect 1.6.4 ist vom ersten Tag an mit allen 33 EPA-Programmen kompatibel, zu denen wir in den USA derzeit über Schnittstellen verfügen. Wenn das EPA-System in einer Thin-Client-Umgebung betrieben wird, kann CardioPerfect sofort daran angeschlossen und dort ausgeführt werden. Auf diese Weise können wir uns auf die Entwicklung neuer Schnittstellen mit unserer ständig wachsenden Schar an EPA-Anbietern konzentrieren und müssen sie nicht bei jeder Softwareänderung, die wir vornehmen, erneut besuchen.“