Welt-Malaria-Tag - 25.04.2014

22.04.2014
Foto: Logo Welt-Malaria-Tag

© rollbackmalaria.org

An Malaria leiden geschätzte 219 Millionen Menschen weltweit, knapp eine Million Menschen sterben jährlich an der Krankheit. Fast 90 Prozent der Opfer sind Kinder unter fünf Jahren. Deshalb wird am 25. April jeden Jahres die Aufmerksamkeit auf die Fortschritte im Kampf gegen Malaria gelenkt.

Bereits zum Weltgesundheitstag, der jährlich am Gründungstag der Weltgesundheitsorganisation WHO (7. April) begangen wird, war Malaria ein Thema: Der Weltgesundheitstag stellte vektorübertragene Krankheiten in den Mittelpunkt - Krankheiten, die beispielsweise von blutsaugenden Insekten auf den Menschen übertragen werden. Bei Malaria ist es die Anopheles-Mücke, die den Plasmodium-Parasiten an den Menschen weitergibt.

Heutzutage belastet die Krankheit vor allem noch tropische Länder. Anopheles-Mücken werden nur vereinzelt durch den internationalen Luftverkehr in gemäßigte Breiten eingeschleppt, wo sie in einem kleinen Umkreis die sogenannte „Flughafen-Malaria“ auslösen. Sie könnten sich aber in Zukunft bedingt durch die globale Erwärmung weiter über die Tropen hinaus ausbreiten. Der Kampf gegen Malaria dauert also an.

Das Motto „Invest in the Future: Defeat Malaria“ wirbt von 2013 bis 2015 für das Erreichen der UN-Millennium-Entwicklungsziele 2015: Zu ihnen gehört unter anderem, die Kindersterblichkeit zu senken und die Ausbreitung von Malaria zu stoppen oder umzukehren. Mehr Informationen zum Welt-Malaria-Tag finden Sie auf der offiziellen Kampagnenseite.

Auf MEDICA.de haben wir aktuelle Meldungen zum Thema Malaria für Sie zusammengefasst.

 
 

Malaria: Zellskelett des Erregers unter dem Supermikroskop

Research: Pharmocogenomics’ Promise to Developing Countries Unfulfilled

Weltgesundheitstag: Malaria und Gelbfieber betreffen auch die Leber

Infectious Disease: New Class of Antimalarial Compunds

Malaria: New Approach Does Not Work Everywhere

Infections: Malaria's Deadly Grip Revealed

Malaria: Tool Shows which Kids at Greatest Risk