15.09.2010

Miele & Cie. KG

Weltpremiere: Miele stellt zur MEDICA Groß-Sterilisatoren vor


Europas führender Hersteller von Reinigungs- und Desinfektionsanlagen wird zum Systemanbieter für die Zentralsterilisation: Zur „MEDICA 2010“ präsentiert Miele erstmals Groß-Sterilisatoren, die ab Sommer 2011 auf den Markt kommen. Das Programm umfasst vier Baureihen, auf deren Grundlage zahlreiche weitere kundenspezifische Varianten lieferbar sind. Diese Auswahl ermöglicht es dem Miele-Beratungsteam, die individuellen Anforderungen eines Krankenhauses auf den Punkt zu erfüllen. „Mit dem Angebot von Groß-Sterilisatoren bieten wir jetzt ein komplettes Produktprogramm für die ZSVA – alles in bewährter Miele-Qualität und inklusive einer umfassenden Betreuung durch unseren qualifizierten Kundendienst“, sagt Andreas Barduna, Leiter des Geschäftsbereichs „Miele Professional“.

Die neuen Groß-Sterilisatoren ermöglichen die Aufbereitung von vier bis 18 Sterilguteinheiten pro Charge. Kunden können zwischen vertikal und horizontal verfahrbarer Tür wählen und sich alternativ dazu auch für eine Variante entscheiden, die das bodenebene Befahren mit einem Transportwagen ermöglicht. Je nach Wunsch befindet sich die Tür auf der linken oder rechten Seite der Bedieneinheit.

Über einen „TouchScreen“ lassen sich alle Geräte sehr leicht bedienen, auch die einzelnen Programme sowie Programmschritte und Dauer von Chargen- und Restzeit werden hier dargestellt. Die benutzerfreundliche Bedienung erfolgt zum Teil über einen persönlichen Code des verantwortlichen Mitarbeiters. Daraus resultiert im Rahmen einer Verwaltung der Zugriffsrechte eine erhöhte Betriebssicherheit. Über die Steuerung wird jede Charge protokolliert und kann durch eine Schnittstelle, zum Beispiel mit einer Software zur Chargendokumentation, archiviert werden.

Durch kurze Aufheizzeiten wird bei allen Sterilisatoren eine schnelle Betriebsbereitschaft erreicht. Für eine gleichmäßige Wärmeverteilung in der Sterilisierkammer sorgen die vollflächige Mantelheizung und die hochpräzise Regelung. Daraus resultieren eine sehr gute Temperaturverteilung in der Kammer, eine vergleichsweise geringe Kondensatbildung und daher eine optimale Trocknung des Gutes. Infolgedessen ergeben sich kurze Gesamt-Chargenzeiten und somit niedrige Verbrauchswerte. Abgerundet wird das innovative Miele-Konzept durch eine umfassende Sicherheitstechnologie, die zum Beispiel den gesamten Türbereich beim Schließvorgang optimal überwacht.

Als Systemanbieter deckt Miele künftig alle Anforderungen einer modernen Zentralsterilisation ab, den kompletten Kundendienst aus einer Hand inbegriffen: Von modernsten Großraumdesinfektoren über Sterilisatoren und Software für die Chargendokumentation bis zu Service und Validierung durch eigene, speziell geschulte Medizin-Produkte-Techniker. Mit dem „System4Med“ ist das Miele-Team für alle Fragen rund um die Aufbereitung medizinischer Instrumente der richtige Ansprechpartner.