18.10.2010

MEIERHOFER AG

Weniger Papier – mehr Qualität

Im Mittelpunkt des MEIERHOFER-Anwendertages standen digitale Lösungen für effiziente Prozesse im Krankenhaus

München, 18.10.2010; Großes Interesse bei MCC Nutzern und Interessenten weckte der Anwendertag der MEIERHOFER Unternehmensgruppe am letzten Mittwoch, im historischen Literaturhaus in München. Im Herzen der bayerischen Landeshauptstadt stellte der Münchener KIS-Anbieter neue Features und geplante Weiterentwicklungen des skalierbaren Informationssystems vor. Gleichzeitig hatten MCC Kunden die Möglichkeit, aktiv Anregungen und Wünsche an laufende Entwicklungsprojekte zu formulieren.

„Wir haben unsere Kunden nach München eingeladen, um mit Ihnen ins Gespräch zu kommen“, sagt Dr. Christian Wache, Leiter Produktmanagement der MEIERHOFER AG. „Dabei war uns besonders wichtig zu erfahren, welche konkreten Anforderungen an ein IT-System sich aus ihrem Arbeitsalltag ergeben. Diese wollen wir bei der Weiterentwicklung unserer Lösungen berücksichtigen“, so Wache weiter. Neben Vorträgen und Workshops über Produktneuheiten aus dem Hause MEIERHOFER stellten auch die Partnerunternehmen ihre Fachlösungen vor.

Ein Schwerpunktthema war die ergebnisorientierte Pflegedokumentation. In einem Vortrag von Dipl.-Pflegewirtin Dagmar Rode, ePA - Competence Center, wurde einmal mehr deutlich: Die Pflege professionalisiert sich - und MEIERHOFER unterstützt sie dabei. Krankenhäuser beginnen damit, auch pflegerische Leistungen transparent, messbar und auswertbar zu machen. Systeme wie ePA-AC oder LEP liefern Kennzahlen zur genauen Katalogisierung der Pflegeleistungen. Mit MCC erfassen Pflegende diese Kennzahlen einfach und schnell per Klick im KIS.







Mit seinem Abschlussvortrag über die digitale Ausstattung der Ethianum Klinik Heidelberg begeisterte Markus Stein, Leiter Patientenmanagement, die Teilnehmer.
98 Prozent der Dokumentation läuft in der Privatklinik, laut Einschätzung Steins, digital. Das Personal hat über Cockpits in den Patientenzimmern Zugriff auf MCC direkt am Point of Care und dokumentiert so alle Diagnosen und Therapien direkt im KIS. Eine digitale Spracherkennung mit kabellosem Diktatsystem ergänzt die papierlose Datenerfassung. Durch das Scannen mitgebrachter Papierdokumente und einzelner anfallender Belege wird die Digitalisierung konsequent fortgesetzt.

Dass sich Kliniken bei der Optimierung ihrer Prozesse auch künftig auf die Unterstützung von MEIERHOFER verlassen können, zeigt die prall gefüllte Entwicklungspipeline des Unternehmens. Aktuell stehen Neuerungen im Bereich Befund- und Dokumentenmanagement und Termin- und Ressourcenmanagement an.

Über MEIERHOFER:
MEIERHOFER liefert als Komplettanbieter innovative ICT-Lösungen an Einrichtungen im Gesundheitswesen. Den unternehmerischen Anspruch, die Prozesse in der Medizin an den Bedürfnissen der Menschen auszurichten und zu optimieren, erfüllt der mittelständische Anbieter mit seinem Produkt, dem skalierbaren Informationssystem MCC.
Das Unternehmen ermöglicht seinen Kunden, Mensch, Medizin und IT zu verbinden und so den wandelnden Anforderungen im Gesundheitswesen stets gerecht zu werden. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in München. Filialen in Hannover und Passau gewährleisten die Nähe zu den deutschen Kunden. Über Tochtergesellschaften mit Niederlassungen in
St. Valentin bei Linz (Österreich) und Liebefeld bei Bern (Schweiz) positioniert sich der KIS-Anbieter am europäischen Markt für Healthcare-IT.