10.11.2005

AESKU.Diagnostics GmbH

Wenn in der Autoimmundiagnostik jede Minute zählt

Bei der Diagnose lebensbedrohlicher Autoimmunerkrankungen zählt jede Minute.

Ein neues Testsystem bringt jetzt entscheidende Zeitvorteile für Patienten, behandelnde Ärzte und Beschäftigte im Labor. Musste man bisher selbst bei vollautomatisierten Testverfahren für die Autoimmundiagnostik noch mindestens 1-2½ Stunden auf die Ergebnisse warten, so stehen die lebenswichtigen Daten jetzt schon nach nur 21 Minuten zur Verfügung.

AESKU.Seven-Up benötigt nur 3-mal 7 Minuten für den gesamten Testlauf. Trotz seiner Schnelligkeit liefert das System nicht nur qualitative sondern auch quantitative Aussagen.

Zahlreiche Produkte aus dem breiten AESKULISA®-Produktportfolio aus den Gebieten Rheumatologie, Schilddrüse, Vaskulitis, Thrombose, Hepatologie und Gastroenterologie wurden bereits an die neue Plattform angepasst. Unbedingten Vorrang hatten dabei die besonders zeitkritischen Parameter GBM (Antibasalmembran-Antikörper) für die Diagnose einer rapide voranschreitenden Glomerulonephritis bzw. des Goodpasture Syndroms und PR3 (Proteinase 3) zur sicheren Diagnose der Wegenerschen Granulomatose, da hier eine schnelle Diagnose lebenswichtig ist.

Mit AESKU.Seven-Up können jetzt auch Phospholipid-Antikörper (Cardiolipin und ß2-Glykoprotein I) schnell und vollautomatisiert getestet werden – wichtig für die schnelle Diagnose bei Verdacht auf Antiphospholipid-Syndrom (APS), bei jungen Schlaganfallpatienten oder ungewöhnlichen Thromboseereignissen.