12.09.2006

Ultraviol sp. j. Pietras, Purgal, Slowinski, Wojcik

Winterdepression.Fotovita

Fotovita

Der menschliche Organismus unterliegt einem festgelegten Rhythmus, genauer dem Licht- Dunkel- Wechsel. Dessen wichtigster Zeitgeber ist das Sonnenlicht. Eine wichtige Rolle kommt in diesen Zusammenhang von dem Hormon Melatonin zu. Der Organismus reagiert auf Melatoningaben. Während der Herbst und Wintermonate treten gehäuft Fälle der sogenannten Winterdepression (SAD) auf.
Menschen mit dieser Art von Depression leiden an Tagesschläfrigkeit, Heißhunger auf Kohlenhydrate, Gewichtszunahme, Mϋdigkeit, Antriebslosigkeit, Konzentrationsstörungen.
Die Winterdepression lässt sich ganz einfach von Lichtbädern mit Fotovita vertreiben. Nach einer gründlichen Diagnose und einer kurzen Einführung durch den behandelnden Arzt lässt sich die Therapie auch zu Hause durchführen. Bei einer Lichttherapie muss man längst nicht mehr vor der hellen Lampe sitzen. Eine Behandlung dauert eine halbe bis maximal eine Stunde. Die Patienten können im Prinzip alles tun, was sie sonst auch täte z.B. fernsehen, lesen, arbeiten oder auch turnen. Die einzige Bedingung ist, dass dabei die Augen offen bleiben müssen. Schon nach wenigen Tagen zeigen sich erste Besserungen der SAD Symptome, die volle Wirkung entfaltet sich meist nach etwa zwei Wochen. Man zieht die nicht intensiven Lichtbäder von Fotovita wegen ihrer hohen Erfolgsrate und Sicherheit unter anderen Methoden vor, sie ist auch am billigsten.
Die Lichttherapie mit Fotovita ist bei der Überwindung der Symptome des Jetlags, die bei Reisen über mehrere Zeitzonen auftreten, nützlich. Ihren Nutzen daraus ziehen auch die Schichtarbeiter für die die Nacht zum Tag werden muss.
Die Methode kann auch die Gesundheit älterer Menschen, die weniger Zeit draußen im Freien verbringen, unterstützen.
Grundsätzlich kann auch jeder gesunde Mensch das Lichtbad Fotovita benutzen.