17.07.2007

ZVEI - Fachverband Elektromedizinische Technik

ZVEI-Sonderpreis im Businessplan-Wettbewerb „Medizinwirtschaft“ vergeben

Die Gewinner der zweiten Runde des bundesweiten BusinessplanWettbewerbs „Medizinwirtschaft“ sind ermittelt. Unter den Finalisten des Wettbewerbs aus dem Bereich der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie hat der ZVEI wieder einen Sonderpreis ausgelobt. Gewinner ist das Unternehmen DocNology aus Bochum.

Das Team entwickelt ein Medizingerät, mit dem bei auffälligen Veränderungen der Herztöne während der Geburt eine Mikroblutuntersuchung des Kindes noch im Mutterleib vorgenommen werden kann. Damit wird eine rechtzeitige und sichere Entscheidung darüber möglich, ob ein Kaiserschnitt notwendig ist oder vermieden werden kann. In Deutschland kommt es pro Jahr bei über 100.000 Geburten zu auffälligen Veränderungen beim Herzschlag des Säuglings. Die Veränderung der Herztöne ist für sich alleine wenig aussagekräftig. Für eine Blutentnahme und Analyse steht aber oft nicht genügend Zeit zur Verfügung. So wird unter Umständen ein Kaiserschnitt durchgeführt, der nicht erforderlich war.

Den Businessplan-Wettbewerb „Medizinwirtschaft“ richtet die Startbahn MedEcon Ruhr GmbH im Auftrag der EU und des Landes Nordrhein-Westfalen aus. Der ZVEI unterstützt den Wettbewerb im Rahmen seiner Initiative „Junge Unternehmen“. Der Preisträger kann während einer – für zwei Jahre kostenlosen – Mitgliedschaft vom Netzwerk und den Aktivitäten des ZVEI profitieren. Hinzu kommt eine intensive Betreuung durch den ZVEI-Fachverband Elektromedizinische Technik.

Der Träger des ZVEI-Sonderpreises aus der ersten Runde des Wettbewerbs, das Team Ilias Medical, befindet sich derzeit in der Gründungsphase und wird vom ZVEI-Fachverband bei der Vorbereitung auf die notwendige Zulassung nach dem Medizinproduktegesetz unterstützt.

Die nächste Runde des Businessplan-Wettbewerbs startet am 1. September 2007.