27.10.2009

ZVEI Fachverband Elektromed. Technik (ZVEI)

ZVEI begrüßt starke Rolle der Gesundheitswirtschaft im Koalitionsvertrag

Frankfurt am Main, 26. Oktober 2009 – „Mit den Aussagen zur Gesundheitswirtschaft im Koalitionsvertrag setzt die neue Bundes¬regierung ein wichtiges Signal für eine Hightech-Industrie mit Zukunft", sagt Dr. Klaus Mittelbach, Vorsitzender der Geschäftsführung des ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie. „Mit den vorgeschlagenen Maßnahmen in den Zuständigkeitsbereichen verschiedener Ressorts werden wichtige Impulse gesetzt, um Deutschland auf die Folgen der demographischen Entwicklung vorzubereiten und deutschen Unternehmen Chancen in einem weltweiten Zukunftsmarkt zu eröffnen."

Der ZVEI und seine Mitgliedsunternehmen – auch über das Segment elektromedizinischer Technik hinaus – liefern neben medizintechnischen Systemen und Lösungen für Arztpraxen und Krankenhäuser auch technische Unterstützungssysteme, die ein selbstständiges und eigenverantwortliches Leben zuhause unterstützen. Der ZVEI unterstützt deshalb das übergreifende Verständnis von Gesundheit und Gesundheitswirtschaft, welches im Koalitionsvertrag zum Ausdruck kommt.

„Gesundheitswirtschaft umfasst mehr als die Leistungen der Gesetzlichen Krankenversicherung", betont Mittelbach. „Wir müssen innovative Technik nutzen, um die alternde Bevölkerung und die wachsende Zahl der chronisch Kranken optimal zu versorgen." Der ZVEI wird deshalb das Know-how des gesamten Verbands und seiner Mitgliedsunternehmen in einem ‚Kompetenzzentrum Gesundheits-wirtschaft‘ bündeln. „Damit bieten wir der neuen Bundesregierung einen zentralen Gesprächspartner für die Anwendung innovativer Technologie in der Gesundheitswirtschaft", so Mittelbach.