17/04/2009

ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V.

ZVEI fordert Modernisierung der Gesundheitsinfrastruktur in Deutschland

Frankfurt, den 15. April 2009 – Zum Auftakt der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie in Mannheim fordert der ZVEI entschlossene Schritte zur Modernisierung der Gesundheitsinfrastruktur in Deutschland. Frühzeitige Diagnose und abgestimmte Betreuung chronisch kranker Patienten sind die Grundlage für eine medizinisch sinnvolle und wirtschaftlich effiziente Gesundheitsversorgung, so der Verband. Das werde am Thema der diesjährigen Jahrestagung, der chronischen Herzinsuffizienz besonders deutlich.
Gerade bei diesem Krankheitsbild bietet die Kombination von umfassender medizinischer Diagnostik mit Methoden der telemedizinischen Überwachung und Betreuung besonders gute Möglichkeiten, um ein umfassendes Gesundheitsmanagement für die betroffenen Patienten aufzubauen. Dadurch können kritische Gesundheitssituationen vermieden und teure Krankenhausbehandlungen auf ein Minimum beschränkt werden. Gleichzeitig können die betroffenen Patienten ein Leben in der gewohnten Umgebung führen.
Bei einer chronischen Herzinsuffizienz lässt die Leistung der Herzens durch eine krankhafte Vergrösserung des Herzmuskels nach. Im Rahmen der telemedizinischen Betreuung sendet der Patient von zu Hause aus regelmäßig Blutdruck, Gewicht, EKG und andere Vitalparameter an ein telemedizinisches Zentrum. Anhand der drahtlos übermittelten Sensorwerte und der in einer elektronischen Gesundheitsakte bereit gestellten Krankengeschichte ergänzen die erfahrenen Fachärzte und Intensivpfleger des Telemedizinischen Zentrums die haus- und fachärztliche Betreuung des Patienten, insbesondere nachts und an Wochenenden. Da alle Maßnahmen des Telemedizin-Centers in der elektronischen Akte protokolliert werden, ist der betreuende Arzt jederzeit über den aktuellen Status seines Patienten informiert.
Die Möglichkeiten der modernen Diagnostik können nur genutzt werden, wenn aktuelle Geräte und Systeme zur Anwendung kommen. Aus diesem Grund fordert der ZVEI eine schnelle und umfassende Modernisierung der Gesundheitsinfrastruktur in Deutschland, um Geräte der medizinischen Diagnostik und IT-Systeme im Gesundheitsmarkt wirksam miteinander zu verknüpfen. Dazu könnte beitragen, wenn die Mittel aus dem Konjunkturprogramm II, die für den Gesundheitsbereich vorgesehen sind, nach dem Vorbild der Umweltprämie für Autos als Anreiz zur Modernisierung medizinischer Geräte eingesetzt werden.