09.11.2010

Rheinland-Pfalz Gem.-Stand Forschung und Technologie

Zertifikat Gesundheitsökonomie mit Schwerpunkt Management

Personalentwicklung auf der unteren und mittleren Ebene in der Gesundheitswirtschaft durch vernetzte Fort- und Weiterbildung "Gesundheitsökonomie mit Schwerpunkt Management"

Die Gesundheitswirtschaft ist ein Wachstums- und Zukunftsmarkt mit noch weitgehend nicht ausgeschöpften Potenzialen. Das Management in Einrichtungen des Gesundheitswesens wird die zukünftigen Herausforderungen nur dann meistern können, wenn es systematisch auf die Wahrnehmung künftiger Fach- und Führungsaufgaben vorbereitet wird.

Die Trends der Gesundheitswirtschaft im Rahmen von Leistungsverdichtung, Professionalisierungs- und Akademisierungstendenzen, der demographische Wandel sowie Prozessanpassungen mit vermehrter Aufgaben- bzw. Verantwortungsdelegation sowie zunehmender Personalmangel in Gesundheitsein-richtungen, stellen wachsende Herausforderungen für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen dar. Gerade auch veränderte Aufgabenprofile der einzelnen Berufe sowie erhöhte Anforderungen an Nachwuchsführungskräfte können als Problembereiche identifiziert werden. Notwendig ist hier eine gezielte Auseinandersetzung mit diesen Problemkreisen und die Entwicklung von Lösungsansätzen für die Praxis auf wissenschaftlicher Basis.

Der verstärkte Bedarf an Personalentwicklung in Gesundheitseinrichtungen wird bereits seit einiger Zeit diskutiert und auch durch aktuelle Studien z.B. zum Fachkräftemangel belegt. Allerdings stellt sich die Frage, wie diese so zu gestalten ist, dass sie den größtmöglichen Nutzen nicht nur für das Unternehmen, sondern auch für das betroffene Personal bietet. Ein mögliches Beispiel dafür ist die verstärkte Vernet-zung von Wissenschaft und Praxis z. B. in gemeinsamen universitären Zertifikaten.

Das geplante Zertifikat "Gesundheitsökonomie mit Scherpunkt Management" baut nicht nur auf der langjährigen Erfahrung im Bereich Weiterbildung des Internationalen Health Care Management Instituts (IHCI) auf, sondern auch auf praxisorientierten Forschungsergebnissen zur notwendigen Personalent-wicklung in der Gesundheitswirtschaft, um auf den aktuellen Kompetenzbedarf in Gesundheitseinrich-tungen zu reagieren. Dabei ist durch eine Verschmelzung von Wissenschaft und Praxis vor allem die Flexibilität der Orte und Zeiten essentiell sowie die Durchführung des Zertifikats in Zusammenarbeit mit Gesundheitseinrichtungen vor Ort. Vorbehaltlich der Zustimmung der Gremien der Universität Trier, wird das Zertifikat voraussichtlich ab Frühjahr 2011 angeboten.

Das Internationale Health Care Management Institut (IHCI) wurde im April 2003 gegründet. Es gehört zum Fachbereich IV (Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Mathematik, Informatik und Wirtschaftsin-formatik) der Universität Trier. Zu den Forschungsschwerpunkten des IHCI gehören u.a. die Themen-bereiche Gesundheitsmanagement und -logistik, Medizincontrolling sowie Wirtschaftsinformatik im Ge-sundheitswesen.

Internationales Health Care Management Institut (IHCI)
Universität Trier, FB IV
Campus II, Behringstraße
D-54286 Trier
Leitung: Prof. Dr. Andreas J. W. Goldschmidt
Koordination: Maria Huggenberger
Tel.: 0651/ 201-4164
Mail: huggenbe@uni-trier.de
www.ihci.uni-trier.de